Weiterer Mord in Angeles am Dienstad


Recommended Posts

Das Morden von Ausländern geht weiter, ohne das die Polizei groß was tut. Gestern wurde gegen 17 Uhr ein weiterer Ausländer auf offener Straße erschossen 100 Meter von der Polizei Station 3 in der Nähe der Marquis Mall.

Das ist jetzt schon mit 21 Toten im Jahr ein neuer Höhepunkt und wird sicher so machen von einer Reise nach Angeles abhalten . Es gibt ja auch sicherer Plätze auf den Phils wo man Spaß haben kann. Hier ist die Sicherheit gleich null

geändert Mod

Link to post
Share on other sites

Das Morden von Ausländern geht weiter, ohne das die Polizei groß was tut. Gestern wurde gegen 17 Uhr ein weiterer Ausländer auf offener Straße erschossen 100 Meter von der Polizei Station 3 in der Nähe der Marquis Mall.

Das ist jetzt schon mit 21 Toten im Jahr ein neuer Höhepunkt und wird sicher so machen von einer Reise nach Angeles abhalten . Es gibt ja auch sicherer Plätze auf den Phils wo man Spaß haben kann. Hier ist die Sicherheit gleich null

Hier ist die Sicherheit gleich null ???

Mag sein, vielleicht...

Aber hast du dir mal Statistiken über Verkehrstote durchgelesen ???

Die Wahrscheinlichkeit dort zu sterben ist 1.000 mal höher als in AC erschossen zu werden.

Aber wo wir gerade bei Verkehr sind....

Hat schon mal jemand von euch ohne Condom gevögelt, sicher nicht oder ?

Den die Möglichkeit dir mit ungeschützten Verkehr Aids zu holen, ist 100 Mal größer

als in AC erschossen zu werden.

Aber "Topracer" sei doch so gut und veröffentliche diesen Treat in einem Koreanischen Forum, damit in naher Zukunft nicht mehr so viel Geld vom Himmel regnet.

In diesem Sinne

Viel Spaß bei der Arbeit und lasst euch nicht erschießen ihr Aids kranken Verkehrstoten.

Eigentlich ist Chuck Norris vor 10 Jahren in Angeles gestorben.

Der TOD hatte nur Angst nach AC zu reisen. Is klar neh...

Link to post
Share on other sites

es ist schlimm wenn so etwas passiert, kann aber überall passieren und hat an sich nichts mit den phils zu tun. was mich aber wirklich ärgert ist die reaktion der polizei dort.

Link to post
Share on other sites

es ist schlimm wenn so etwas passiert, kann aber überall passieren und hat an sich nichts mit den phils zu tun. was mich aber wirklich ärgert ist die reaktion der polizei dort.

W#AS fuer eine "Reaktion"... ??

Link to post
Share on other sites

Aber hast du dir mal Statistiken über Verkehrstote durchgelesen ???

Die Wahrscheinlichkeit dort zu sterben ist 1.000 mal höher als in AC erschossen zu werden.

Deutschland hat bei ca. 82 Millionen Verkehrsteilnehmer ca. 5000 Verkehrstote (nicht nur Verkehrsteilnehmer, es sind auch Fußgänger dabei).

Pro tausend Einwohner sind das: 0,06 Tote pro Jahr.

Touristen gibt es im durschnitt in Angeles wie viele? Damit meine ich wie viele Ausländer halten sich im Schnitt in Angeles auf? 5000?

Die Locals lassen wir hier mal unbetrachtet.

Wenn es also nur einen einzigen Mord an einem Touristen pro Jahr gibt ist die Zahl mit 0,2 pro tausend schon deutlich über der der Verkehrstoten. Und es gab bedeutend mehr.

Hat schon mal jemand von euch ohne Condom gevögelt, sicher nicht oder ?

Den die Möglichkeit dir mit ungeschützten Verkehr Aids zu holen, ist 100 Mal größer

als in AC erschossen zu werden.

Auch das ist nicht richtig.

Die Philippinen sind eines von sehr wenigen Ländern in denen HIV kaum existiert. Blankficken ist die Regel und nur wenige bis kein Sextourist hat sich dort je mit HIV infiziert.

Mal als kleiner Vergleich:

In Deutschland sterben an den Folgekrankheiten von AIDS ca. 650 Personen im Jahr, davon über 90% Hochrisikogruppen, sprich Schwule und Afrikaner. Auf den Philippinen ist HIV noch viel viel viel seltener als in Deutschland, selbst unter Prostituierten ist die Rate niedriger als der Gesamtschnitt der Deutschen Bevölkerung.

Wenn man dann bedenkt dass die Chance einer Ansteckng bei vaginalem Verkehr für einen Mann 1:2000 beträgt, ist es quasi utopisch.

Viel höher ist die chance in Angeles abgeknallt zu werden.

BTW: Ich habe keine Bedenken nach Angles zu reisen, wenn es aber so weit kommt wie in Brasilien, dass man für 200 Meter ein Taxi nehmen muss, dann bin ich weg.

Link to post
Share on other sites

Die Philippinen sind eines von sehr wenigen Ländern in denen HIV kaum existiert. Blankficken ist die Regel und nur wenige bis kein Sextourist hat sich dort je mit HIV infiziert.

Ich will mich jetzt weder an der Morddiskussion beteiligen noch eine neue AIDS Diskussion anfangen. Aber so eine unbelegte Tatsache hier in die Welt zu setzen halte ich für mehr als fahrlässig.

Woher willst Du wissen, dass sich in AC bisher wenige oder etwoa noch keine Touris mit HIV infiziert haben?

Ich weiss es nicht und Du kannst es genausowenig wissen. Woher auch.

Link to post
Share on other sites

Ich will mich jetzt weder an der Morddiskussion beteiligen noch eine neue AIDS Diskussion anfangen. Aber so eine unbelegte Tatsache hier in die Welt zu setzen halte ich für mehr als fahrlässig.

Belege dafür kann sich jeder selbst ergoogeln.

Aber da dies scheinbar nicht klappt mache ich das mal:

Karte der von HIV betroffenen Länder:

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:AIDS_and_HIV_prevalence.svg&filetimestamp=20080202164948

HIV auf den Philippinen:

http://en.wikipedia.org/wiki/HIV/AIDS_in_the_Philippines

Aus dem Text:

In 2002, just 6 percent of sex workers interviewed said they used condoms in the last week. As of 2005, however, HIV prevalence among sex workers in Cebu City was relatively low, at 0.2 percent

UNAIDS

http://data.unaids.org/pub/Report/2010/philippines_2010_country_progress_report_en.pdf

(nach sex workers im PDF suchen)

Bericht der Ny Times über die extrem geringe Zahl von HIV auf den Philippinen:

http://query.nytimes.com/gst/fullpage.html?res=9B0CEFDC123AF933A15757C0A9659C8B63

Es ist auch kein Fehlreporting oder sonstwas, HIV ist tatsächlich kaum existent auf den Philippinen.

Woher willst Du wissen, dass sich in AC bisher wenige oder etwoa noch keine Touris mit HIV infiziert haben?

Ich weiss es nicht und Du kannst es genausowenig wissen. Woher auch.

Das Virus ist schlichtweg zu selten auf den Philippinen, selbst unter Prostituierten und die Ansteckungswahrscheinlichkeit für Heterosexuelle Männer sehr sehr gering. Da muss man schon extrem viel Pech haben.

hmmmm, meines wissens wurden gerade die expads abgeknallt und nicht die touris. warum sollte man also gerade die "risikogruppe" unbetrachtet lassen?

Die habe ich nicht unbeachtet gelassen. Für mich sind "Locals" Philippinos. Allerdings habe ich keine Ahnung wie viele Touristen sich im Schnitt in Angeles aufhalten und wie viele Expats in der Stadt wohnen.

Link to post
Share on other sites

Die habe ich nicht unbeachtet gelassen. Für mich sind "Locals" Philippinos. Allerdings habe ich keine Ahnung wie viele Touristen sich im Schnitt in Angeles aufhalten und wie viele Expats in der Stadt wohnen.

ok, dann habe ich dich missverstanden. wobei die zahl 5.000 ausländer, touris plus expads gar nicht so schlecht klingt. hat jemand da genauere infos?

icediver

Link to post
Share on other sites

Belege dafür kann sich jeder selbst ergoogeln.

Aber da dies scheinbar nicht klappt mache ich das mal:

Vielen Dank für die Belehrung, Herr Oberlehrer. Ich bin erleichtert, dass wir mit Dir wenigstens einen im Forum haben, der googeln kann.

Du kannst hier Berichte aus dem Internet hereinstellen soviel Du willst, zu behaupten es hätte sich in AC noch nie ein Sextouri mit HIV angesteckt ist schlicht eine Lacheinlage, weil es NIEMAND weiss.

Und zu Deinen Statistiken: Wieviele Bargirls in AC wurden überhaupt je auf HIV getestet?

Das war mein letzter Kommentar dazu, eigentlich schade um die Zeit.

Link to post
Share on other sites

hm, treibe mich seit über 10 jahren auf den phils rum. a c war ich allerdings noch nicht. mir ist aufgefallen das doch mehr morde an ausländern passieren als früher. statistiken auf den phils erspare ich mir. all die an herzinfarkt verstorbenen rentner und ihre trauernden witwen die jetzt ganz alleine im haus vereinsamen.

das ist die eine gruppe.

langnasen oder koreaner mit schwarzgeld, geldproblemen oder anderem zwielichtigem hintergrund sind mir mehr und mehr aufgefallen. auch da gabs reichlich tote.

was die aidskranken angeht werden die, wie mir einheimische mehrfach gesagt haben, in irgend eine hütte verband und dort mit essen versorgt. statistisch erfasst werden die garantiert nicht.

regelmässige tests bei den mädchen?? wer soll das bezahlen. dazu die lügerei in diesem land.

jeh mehr sextouris aus anderen ländern kommen desto mehr ansteckungen wird es geben. liegt doch auf der hand.

dazu die mentalität vieler einheimischer. in den sqatters grassiert of flächendeckend die selbe infektion. die vögeln dort halt querbeet.

ich will hier nix dramatisieren aber verharmlosen halte ich für viel schlimmer.

gegen aids kann man sich schützen, gegen korruppte bullen und gewaltbereite gangs die auf grund der bevölkerungsexplosion und grassierender armut immer zahlreicher werden ist das schon schwieriger.

jeder wie er will.

gruss r.

Link to post
Share on other sites

@Guan Dao

kann Dir größtenteils Recht geben. Verharmlosen ist wohl das Schlechteste, was man machen kann.

Da ich selber schon mal überfallen worden bin, und das wegen einer unscheinbaren Halskette, nehme ich an, das bei vielen Kriminellen die Hemmschwelle für Angriffe sehr niedrig ist. Die Verzweiflung der Armen ist vermutlich sehr groß.

Als einer, der sehr viel in Angeles ist, versuche ich, den Ball so flach zu halten wie nur möglich. Nicht auffallen ist die Devise.

Die Koreaner, die Opfer von Auftragsmorden sind und Leute aus der Waffenhandel- Szene haben nun mal einen höheren Risiko-Faktor. Wenn ein Mensch allerdings zu Hause (Hensonville Court) von einem PC Spezialisten mitsamt Frau und Bediensteten niedergestreckt wird, dann läuten die Alarmglocken.

Was passiert?

Nun ich stelle fest, das die Polizei nun des Öfteren Großkontrollen macht. Auch wenn ich mal aufgehalten werde, es stört mich nicht. Nur sollten die die Polizisten speziell abends, wenn Stromausfall ist, auf die Strasse schicken.

Für Touris sehe ich ehrlichgesagt, nur eine geringe Gefahr.

Und hier wieder von AIDS anzufangen - ehrlich Leute, mehr offtopic geht kaum.

Link to post
Share on other sites

Nennt mich herzlos oder sonstewas, aber jeder Mord der passiert, weil sich jemand auf den Philippinen auf üble Geschäfte eingelassen hat oder betrogen hat tangiert mich peripher.

Wer sowas macht, dem sollte das Risiko in solchen Ländern bekannt sein.

Und wer sich dann nicht an die "Spielregeln" hält hat Pech gehabt.

Die gibt es für Good-Guys und für Bad-Boys.

Einzig und allein die unschuldigen Personen die durch Verwechslung oder Querschläger oder was auch immer abgeknallt werden, um die tut es mir leid.

Auch würde ich in einem von Armut dominierten Land nie mit Schmuck rumlaufen. Sogar meine Uhr lass ich zu hause und nehme nur das billigste Handy mit, was es dort auch an jeder Ecke zum Spottpreis zu kaufen gibt.

Und dass die Hemmschwelle für so etwas niedrig ist, wen wunderts?

Es gibt Familien, die müssen zig Leute ernähren. Die bestehen nicht nur aus Vater, Mutter, Kind. Da kommt noch Kind 2 bis X dazu und Oma, Opa, Onkel etc. Und ohne Arbeit, was will der verzweifelte Man(n) da machen?

Und das Abstumpfen kommt sicher auch durch den ganzen Mist der da im Fernsehn läuft. Zappt mal durch die bekannten Pinoy-Kanäle. Kriegsfilme hier, Krimis da, Dramen dort. Und überall wird geschossen und gemordet, happy Ends gibts dort kaum.

Ist sicher nicht zu pauschalisieren, aber mit Gründe warum das da so abläuft.

Ich hab meiner kleinen mal gesagt:

Kein Wunder, dass euer Land so arm und korrupt ist, wenn euch das in den Filmen immer vorgespielt wird.

Der Westen bringt Filme, in denen immer das Gute siegt, die bösen gefasst werden und wer sich anstrengt hat Erfolg. Auf den Phillis laufne (mit Ausnahmen) nur Filme mit nicht endender Armut und Gewalt.

Link to post
Share on other sites

Auch würde ich in einem von Armut dominierten Land nie mit Schmuck rumlaufen. Sogar meine Uhr lass ich zu hause und nehme nur das billigste Handy mit, was es dort auch an jeder Ecke zum Spottpreis zu kaufen gibt.

Und dass die Hemmschwelle für so etwas niedrig ist, wen wunderts?

Mit dieser Scheißbegründung wird auch in Brasilien immer die brutale Gewalt gerechtfertigt.

Schau dir mal ein sehr armes land wie Laos, Eritrea oder Ägypten an. Da hält einem niemand die Knarre unter die Nase. In viel viel reicheren Länder wie Brasilien passiert es aber doch.

Es ist vor allem ein kulturell bedingtes Problem. In den USA sind die meisten Mordopfer junge Schwarz, die Täter auch. Die Yo-Nigger Gangesterkultur hat hierzu geführt....

Es gibt Familien, die müssen zig Leute ernähren. Die bestehen nicht nur aus Vater, Mutter, Kind. Da kommt noch Kind 2 bis X dazu und Oma, Opa, Onkel etc. Und ohne Arbeit, was will der verzweifelte Man(n) da machen?

Hierzu verweise ich auf folgenden Beitrag im Philippinen-Forum:

http://www.philippinenforum.net/index.php?page=Thread&threadID=33543&highlight=halbierung

Und das Abstumpfen kommt sicher auch durch den ganzen Mist der da im Fernsehn läuft. Zappt mal durch die bekannten Pinoy-Kanäle. Kriegsfilme hier, Krimis da, Dramen dort. Und überall wird geschossen und gemordet, happy Ends gibts dort kaum.

In Malaysia kommt der gleiche Dreck in der Glotze, dort gibt es aber quasi keine Kriminalität.

Erinnert mich so ein bißchen an "Killerspiele sind schuld an Amokläufen"....

Link to post
Share on other sites

Es ist vor allem ein kulturell bedingtes Problem.

Da gebe ich dir vollkommen Recht.

Das Problem ist halt, dass es den Pinoys dauernd vorgelebt wird.

Die Regierung ist/war korrupt.

Die Gesetzeshüter sind korrupt und lassen jeden gegen ein entsprechendes Honorar (in welcher Form

auch immer) laufen.

Hierzu verweise ich auf folgenden Beitrag im Philippinen-Forum:

http://www.philippinenforum.net/index.php?page=Thread&threadID=33543&highlight=halbierung

Guck ich mir mal später an, Link funktioniert gerade nicht.

In Malaysia kommt der gleiche Dreck in der Glotze, dort gibt es aber quasi keine Kriminalität.

Das kann schon sein, keine Ahnung, war ich noch nicht und hab mich nicht damit beschäftigt.

Aber dann scheint dieses Volk für so etwas halt nicht so empfänglich zu sein wie die PI's.

Erinnert mich so ein bißchen an "Killerspiele sind schuld an Amokläufen"....

Es gibt meiner Meinung nach einen erheblichen Unterschied zwischen der Killerspielbegründung und

den von mir angesprochenen Filmen.

Killerspiele zeigen einfach nur rohe Gewalt, wer dafür empfänglich ist, kann schon mal im Hirn nen Knacks

bekommen und losziehen. Alle anderen die damit umgehen können bleiben ruhig.

Wenn dir aber im Fernsehen 24 Stunden gezeigt wird, wie Scheiße alles in deinem Land ist. Gezeigt wird, dass man ohne sowas zu tun eigentlich garnicht überleben kann. Und man dann noch mitbekommt wie wenig die Polizei dagegen tut. Wer wird dann nicht für solche Ideen empfänglich?

Und eines soll dies hier alles nicht sein... eine Rechtfertigung oder Entschuldigung für die Gewalt gegen Unschuldige, nur mögliche Bewegungsgründe dafür.

Und das auch nicht allgemein auf alle Frauen und Männer der Phillis bezogen.

Dafür gibt es genug Ausnahmen die wir alle selber kennen und auch lieben.

Link to post
Share on other sites

Da gebe ich dir vollkommen Recht.

Das Problem ist halt, dass es den Pinoys dauernd vorgelebt wird.

Die Regierung ist/war korrupt.

Die Gesetzeshüter sind korrupt und lassen jeden gegen ein entsprechendes Honorar (in welcher Form

auch immer) laufen.

Guck ich mir mal später an, Link funktioniert gerade nicht.

Das kann schon sein, keine Ahnung, war ich noch nicht und hab mich nicht damit beschäftigt.

Aber dann scheint dieses Volk für so etwas halt nicht so empfänglich zu sein wie die PI's.

Es gibt meiner Meinung nach einen erheblichen Unterschied zwischen der Killerspielbegründung und

den von mir angesprochenen Filmen.

Killerspiele zeigen einfach nur rohe Gewalt, wer dafür empfänglich ist, kann schon mal im Hirn nen Knacks

bekommen und losziehen. Alle anderen die damit umgehen können bleiben ruhig.

Wenn dir aber im Fernsehen 24 Stunden gezeigt wird, wie Scheiße alles in deinem Land ist. Gezeigt wird, dass man ohne sowas zu tun eigentlich garnicht überleben kann. Und man dann noch mitbekommt wie wenig die Polizei dagegen tut. Wer wird dann nicht für solche Ideen empfänglich?

Und eines soll dies hier alles nicht sein... eine Rechtfertigung oder Entschuldigung für die Gewalt gegen Unschuldige, nur mögliche Bewegungsgründe dafür.

Und das auch nicht allgemein auf alle Frauen und Männer der Phillis bezogen.

Dafür gibt es genug Ausnahmen die wir alle selber kennen und auch lieben.

wie recht Du hast !!! :post-22-1189465941:

Link to post
Share on other sites

Killerspiele zeigen einfach nur rohe Gewalt, wer dafür empfänglich ist, kann schon mal im Hirn nen Knacks

bekommen und losziehen. Alle anderen die damit umgehen können bleiben ruhig.

Dafür gibt es keinerlei Belege. Es ist reinges Gutmenschentum.

Warum hatten Attentäter Killerspiele auf dem Rechner? Weil es keine Hetero-Jugendlichen gibt die keine auf dem Rechner haben.

Mann muss schon sehr alt sein und ein sehr merkwürdiges Weltbild besitzen um zu meinen das ein Computerspiel Leute zum töten animieren kann. Die Gangsternigger in den USA zocken i.d.R. nicht, die mit weitem Abstand gewaltätigste Gruppe in Deutschland (junge Türken) fasst auch nie ein Computerspiel an.

Link to post
Share on other sites

Dafür gibt es keinerlei Belege.

Gibt es natürlich schon, das ist ja wohl eindeutig belegt und mehrfach wissenschaftlich evaluiert. Auch in so einem Forum sollte man schon bei TATSACHEN bleiben, insbesondere wenn es mal um ernstere Dinge geht

LG

Franz

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

@Andiii:

So, letzter Post von mir dazu, weil ich merke, dass diskutieren hier nix bringt.

Entweder ich drücke mich hier falsch aus, oder Du willst es einfach falsch verstehen.

Dafür gibt es keinerlei Belege. Es ist reinges Gutmenschentum.

Ob es dafür Belege gibt oder nicht, keine Ahnung. Es ist aber nun mal fakt, dass sich

psychisch labile Menschen von allerlei, unter anderem auch von Killerspielen (oder Filmen), beeinflussen

lassen.

Genauso lassen sich solche Leute von Autorennspielen (oder Filmen) beeinflussen und denken, was auf dem

Bildschirm klappt, klappt auch in der Realität.

Warum hatten Attentäter Killerspiele auf dem Rechner? Weil es keine Hetero-Jugendlichen gibt die keine auf dem Rechner haben.

Hat wirklich JEDER Hetero-Jugendliche der einen Rechner hat auch so ein Spiel drauf...?

Um hier mal mit deinen Worten zu schreiben "Dafür gibt es keinerlei Belege."

Wobei wir wieder bei meiner obigen Ausführung mit den psychisch labilen Menschen sind. Denn Attentäter sind in meinen Augen eine solche Personengruppe.

Die, welche damit umgehen können und Spiel von Realität sauber unterscheiden können laufen nicht wegen Ballerspielen draußen mit ner Knarre rum.

Mann muss schon sehr alt sein und ein sehr merkwürdiges Weltbild besitzen um zu meinen das ein Computerspiel Leute zum töten animieren kann.

Naja, mit meinen 36 bin ich noch nicht wirklich alt und mein Weltbild ist eigentlich in Ordnung.

Aber sorry... man muss schon ziemlich ignorant sein um so vehement zu behaupten, dass Spiele, Filme etc.

niemals einen Einfluss haben können.

ALLES kann bei dieser Personengruppe einen Einfluss haben, sogar die Aussage am Drive In Schalter

"Sorry, wir haben keine Cheeseburger" mehr, kann bei einem labilen Menschen der Tropfen sein, der das Fass

zum Überlaufen bringt.

Oder wie erklärst Du dir sonst sowas :

Die Gangsternigger in den USA zocken i.d.R. nicht, die mit weitem Abstand gewaltätigste Gruppe in Deutschland (junge Türken) fasst auch nie ein Computerspiel an.

Das habe ich auch nie behauptet. Ich meinte lediglich bei bestimmten Personen, kann das ein Auslöser von vielen sein.

Und noch so nebenbei... Ich selbst bin auch ein Spieler von solchen Games, gucke auch gerne Rambo und Arnie Filme, kann aber Film und Wirklichkeit unterscheiden und weiß, dass ich keinen "Neustart"-Button oder Rückspulknopf habe, der alles wieder ungeschehen machen würde.

So, dass war der letzte Off-Topic Beitrag in diesem Thread von mir.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Ob es dafür Belege gibt oder nicht, keine Ahnung. Es ist aber nun mal fakt, dass sich

psychisch labile Menschen von allerlei, unter anderem auch von Killerspielen (oder Filmen), beeinflussen

lassen.

Wenn etwas Fakt ist, dann sollte es dazu doch Belege geben oder?

Hat wirklich JEDER Hetero-Jugendliche der einen Rechner hat auch so ein Spiel drauf...?

Um hier mal mit deinen Worten zu schreiben "Dafür gibt es keinerlei Belege."

Hattest du früher nen Comodore?

Schau dir einfach mal die meistverkauften Games bei Amazon an, dann weisst du was gezockt wird. Oder wenn du einen Neffen oder Sohn hast, dann guck mal da auf den Rechner.

Wobei wir wieder bei meiner obigen Ausführung mit den psychisch labilen Menschen sind. Denn Attentäter sind in meinen Augen eine solche Personengruppe.

Die, welche damit umgehen können und Spiel von Realität sauber unterscheiden können laufen nicht wegen Ballerspielen draußen mit ner Knarre rum.

Von keinem Attetäter den es ja gab war ein Computerspiel je der Auslöser.

Nehmen wir mal Robert Steinhäuser.

Fliegt aus der Schule, steht dankSschwachsinnsbildungssystem ohne Abschluss da, geht über ein Jahr ballern im Schützenverein und räumt irgendwan die Schule ab. Psychisch labil war er sicher, aber welches Computerspiel er auch immer gezockt hat, mit seinem Amoklauf hatte es sicher nichts zu tun.

übrigens merkt jeder der mal ne Faustfeuerwaffe in der Hand hatte die Realitätsferne von Computerspielen. Man trifft ohne längeres Training einfach nix.

Aber sorry... man muss schon ziemlich ignorant sein um so vehement zu behaupten, dass Spiele, Filme etc.

niemals einen Einfluss haben können.

Filme haben sicher auf alles möglich Einfluss, so sind die Gangsterneger Filme in den USA auch teilweise für die Kriminalität verantwortlich. Sie beeinflussen wie Musik auch die Kultur. Wozu sie aber nicht führen ist ein umlegen des Schalters im Kopf auf "ich muss töten". So stellen es sich die linksgrünen Gutmenschen aber vor.

ALLES kann bei dieser Personengruppe einen Einfluss haben, sogar die Aussage am Drive In Schalter

"Sorry, wir haben keine Cheeseburger" mehr, kann bei einem labilen Menschen der Tropfen sein, der das Fass

zum Überlaufen bringt.

Oder wie erklärst Du dir sonst sowas :

Heute bin ich durch die 30er Zone gefahren und da fuhr vor mir jemand tatsächlich 25 km/h. Bei sowas könnte ich immer ausflippen. Ich würde denjenigen am liebsten aus dem Auto ziehen und im ne ordenltiche Tracht Prügel verpassen.

Auch wenn ich so kleine Türkengagster in der Stadt sehe die Leute anpöbeln würde ich am liebsten mit nem Vorderschaftrepetierer einen nach dem anderen ran nehmen.

Es gibt viele Dinge über die sich Menschen aufgregen, oftmals können Kleinigkeiten der Auslöser sein. Bei Computerspielen ist das aber höchstens das ncith erreichen des nächsten Levels bzw. das Versagen im Spiel.

Eine Alltagssituation wie sie auch beim Mensch-Ärgere-Dich-Nicht spielen vorkommen kann. Das Spiel hat seinen namen übrigens nicht umsonst, ich hab schon Jugendliche hardcore ausflippen als sie ein Brettspiel zockten.

Nur wollen die linksgrünen Lehrerverbände komischerweise keine Brettspiele verbieten.

Auch schreit niemand danach den Schulsport zu verbieten, obwohl dieser ein extremes Diskriminierungspotential bietet und Kinder längerfristig ins soziale Abseits stellen kann. Das birgt viel viel mehr ein Potential für Amokläufe als zehn Coputerspiele.

Link to post
Share on other sites