Chillyred

Good Bye Asia! Welcome Africa!

Recommended Posts

Good Bye Asia!
Nachdem die Sache mit der Sandkastenliebe im Jahre 1990, ein Jahr nach dem Ende meiner 15-monatigen Bundeswehrkarriere, in die Hose ging, und ich in meinem besten Kumpel einen Leidensgenossen gefunden hatte, haben wir bei einigen Gedecken (Bier und Schnaps) beschlossen am nächsten Tag ins Reisebüro zu gehen und dem Scheiß Alltag für drei Wochen Lebewohl zu sagen!
Zu der Zeit war noch nichts mit Internet, also das Mädel im Reisebüro bis kurz vor den Wahnsinn getrieben! Wir konnten uns nicht entscheiden, wo hin! Letztlich wurde es die DomRep und somit mein Einstieg in den Sextourismus! Ja, ich bin bekennender Sextouri!
Bis ins Jahr 2000 habe ich den südlichen Teil von Amerika abgegrasst! DomRep, Mexico, Venezuela, Peru, Paraquay, Kuba und zuletzt Brasilien, wo ich über 4 Jahre das Land und die Mädels bereist habe!
2001 war ich dann zum ersten Mal in Pattaya, bevor ich dann Solide wurde und Geheiratet habe! Leider! Urlaube habe ich dann Qualitätsmäßig einige Male in Thailand und auf den Philippinen verbracht! 2006 war dieses Kapitel auf meiner Bucket List dann auch abgearbeitet und dann ging es nur noch nach Asien. Oft nach Thailand und ab 2009 nur noch nach den Philippinen!
Beruflich war ich oft in den Staaten und musste nicht auf meine Liebe zu den Chicas verzichten, die in den südlichen Bundesstaaten zur Genüge anzutreffen sind!
Jetzt habe ich Asien irgendwie über! Satt will ich nicht behaupten, aber es reicht mal für eine Zeit!
Also, auf in neue Abenteuer!

Welcome Afrika!
Afrika hatte ich als Alleinreisender nie auf dem Radar! Keine Ahnung warum? Dort war ich mit meiner EX nur mal auf Djerba und beim Pharao auf dem Nil! Für das richtige, schwarze Afrika habe ich mich nie interessiert! Bis jetzt!
Auf Reisen lernt man ja bekanntlich viele nette Menschen kennen, solche die man nie wiedersehen möchte und in meinem Fall bleibt der eine über Jahre ein wahrer Freund ( märssi bruhot für diä geili zyt), den ich jetzt wieder sehen werde!
Der andere Freund ist fly, ein wahrer Afrikakenner der auch zur gleichen Zeit vor Ort ist!
Immer wieder habe ich von Kenia gehört, alles easy, keine Ladydrinks, kein Generve mit Barfine, Strand! Wie, Was? Strand? Nachdem mir dann Bilder von Bamburi gezeigt wurden, war meine Entscheidung gefallen – der nächste Trip geht zu den Gazellen!
Sonne, Strand, Bier, Gazellen! Das wird was werden!?

Ich Teile meine Erfahrung(en) hier in zwei Teile. Einmal die Vorbereitung bis zum Abflug kommenden Dienstag und nach meiner Rückkehr Ende Juni ins Bunte Land kommt dann der Abenteuerteil!

Mitte Januar bin ich in die Planung für Kenia voll eingestiegen, was sich als keine unlösbare Aufgabe gezeigt hat! 
Hier im TAF und ChizMiz gibt es mittlerweile so viele Tipps (Danke an alle dafür! Einzeln aufzählen werde ich keinen, Jeder darf sich angesprochen fühlen) dass die Infos schnell zusammen gesucht waren!

Flug! Da musste ich nicht lange überlegen, da ich durch meine Businesstrips etliche Meilen beim Skyteam auf der Kante liegen hatte. Letztlich wurde es „leider“ Air France! Als ich gebucht hatte, war das ab STR der optimale Flug. 17.30 Abflug in Stuttgart, 21.00 Abflug Paris, Ankunft Mombasa 9.00 Uhr am Morgen. 
Ende März war dann fertig mit Lustig! Der neue Sommerflugplan kam raus und ich die Mail, das mein Hinflug geändert wurde! Letztendlich muss ich jetzt in die Zitrone beißen und einen Aufenthalt von 9 Stunden in Paris in Kauf nehmen! 
Nicht schlimm dachte ich, mache ich vor meinen Schandtaten noch etwas auf Kultur und fahr in die Stadt. Ist ab CDG kein Aufwand und in ca. 40 Minuten ist man im Zentrum! 
Eifelturm, Luvre, Champs Elysee, Notre-Dame (Fällt weg da nicht mehr da) kann man sich schon anschauen!

Also habe ich einen Plan und bin erstmal zufrieden!

Jetzt war die Frage Hotel oder es über Airbnb versuchen! Letztlich wurde es über Airbnb ein Apartment am Bamburi Beach! Zum Apartment gibt es dann in Teil 2 näheres, wenn ich es bewohnt habe!

Visatechnisch gibt es bekanntlich drei Varianten (Online, Direkt über die Botschaft oder On Arrival)! Ich habe mich bei meiner Premiere für das Visa On Arrival entschieden! Sollte es ein nächstes mal geben, wovon ich ausgehe, werde ich die Online-Variante probieren! Alle Formulare waren recht schnell über Google gefunden, runtergeladen, ausgefüllt und gedruckt!

Medizinisch habe ich mich beraten lassen, alle Impfungen sind vorhanden und bei der Malariaprophylaxe habe ich mich entschlossen diese zu machen!


Und das war es dann auch schon mit der Vorbereitung! Easy, ich habe es mir etwas aufwändiger Vorgestellt! Oder man ist als Vielgereister doch lockerer und macht sich nicht über jedes Wenn und Aber einen Kopf!

So, alles Weitere dann nach meiner Rückkehr oder wenn es mir vor Ort dermaßen Langweilig wird (lach) schiebe ich den ein oder anderen Live-Post hier rein!

  • Like 11
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Na da bin ich ja mal gespannt. Ich habe Asien auch so langsam satt und schaue in Richtung Afrika. Allerdings lerne ich jetzt erst mal Französisch, da es etwas weiter in den Süden gehen soll. Kenner wissen sicherlich, was ich meine. Kenia kommt danach.

Edited by magicbiker

Share this post


Link to post
Share on other sites

Here we go!

Ich habe lange hin und her überlegt und mich entschieden, keine Bilder von Mädels zu veröffentlichen!
Dies mache ich aus folgenden Gründen:
 

  1. Die Szene hier ist so übersichtlich das, siehe 2., Zusammenhänge leicht herzustellen sind
  2. Die Gefahr groß ist das Spacken mit Bildern hausieren gehen
  3. Ich meine Freunde die hier leben nicht in eine Zwickmühle bringen möchte

Wer sich nun erhofft, diverse Bilder von Mädels zu sehen, den muss ich leider enttäuschen! Die wird's hier nicht geben!
Wem das nicht passt, der muss hier an dieser Stelle mit lesen aufhören!
Über Sinn oder Unsinn meiner Entscheidung könnt Ihr gerne diskutieren!
Aber nicht hier in meinem Bericht! Dazu kann, wer auch immer es für nötig hält, ein neuer Thread eröffnet werden!

Wider Erwarten ist es mir nicht langweilig geworden und ich konnte nichts großartig Live schreiben! War ja auch nicht angekündigt!
So erholt bin schon lange nicht mehr aus einem Fickurlaub zurück gekommen!
Barhoppen und die unsägliche Sauferei wenn die Richtigen Falschen zusammen sind, das zehrt schon ungemein!
Dieses Mal alles total entspannt, Abhängen am Strand und Abends dann auf Brautschau! Oder auch nicht! Wie's beliebt! Später näheres!
Das Fazit von meiner ersten Reise ins Schwarze Afrika, in ein Land das nach meinem Empfinden noch weniger hat als die Philippinen, will ich nicht schon am Anfang verraten!

  • Like 6

Share this post


Link to post
Share on other sites
20190604_094736.thumb.jpg.089e8de6fe4f6e06bfb3baddd4a951d6.jpg

Kennt ihr CDG? Der mit Abstand unmöglichste Flughafen!
Ein Riesen Ding. Wer den zum ersten Mal unter den Füßen hat kann leicht panisch werden!
Ich kenn das Ding zur Genüge, versuche ihn zu meiden, aber irgendwie klappt es nicht so wirklich.
Kommt man am Terminal G an, ist man erstmal von seinem Anschlussflug meilenweit entfernt!
Um die anderen Terminals zu erreichen muss man einen Shuttlebus nehmen, die alle paar Minuten starten.
Man kommt ins Terminal G, folgt den Schildern und steht irgendwann am Shuttlegate. Davor ist eine Tür an der man einen Scanner findet, Bordkarte drunter halten und das Terminal wird angezeigt. Jetzt an der richtigen Reihe anstellen und auf den Bus warten. Ein Mitarbeiter gibt dann das Kommando zum Einsteigen. Ankunft am Terminal ist im EG, also die Rolltreppe hoch und man ist bei den Boardinggates. Wer jetzt Hinweisschilder erwartet hat Pech! Die sind mehr als spärlich. Ein Wechsel auf die Shoppingseite hilft, da hat es Schilder!

Wer zb mit dem Skyteam unterwegs ist und die Möglichkeit hat in eine Air France Lounge zu kommen, hat im Terminal 2E Hall K die abgewohnte Lounge und im T2E Hall L das absolute Gegenteil. Sehr modern, groß, gutes Catering.
Eigentlich wollte ich ins Zentrum von Paris und ein wenig Kultur machen, aber der Tag hatte es in sich! Schon beim Anflug auf CDG war es sehr holprig und in der Ferne war zu sehen warum!
Riesige Wolkenberge!
Da habe ich mein Vorhaben nochmal überdacht und nach der Landung erstmal die Wetterorhersage gecheckt! Ohje, das wird nichts! Schwere Gewitter waren angesagt! Zwei Stunden später ist über Paris ein Unwetter runter, das ich so schon lange nicht mehr erlebt habe!
Tennis French Open war Stundenlang unterbrochen, CDG hat während des Gewitters den Flughafen geschlossen! Keine Boarding, keine An- und Abflüge!
Also mein Vorhaben gecancelt und ab in die "neue" Lounge Hall L!
Gut gegessen, 4 Stunden geschlafen, geduscht und dann zeitig aufgemacht Richtung Abfluggate!
 
20190604_195158.thumb.jpg.765ed20787db16e8858f2ed071971070.jpg
 
20190604_195227.thumb.jpg.4d78488880bebb662a1f59c616f4afd3.jpg
 
20190604_195322.thumb.jpg.722f615a7ae113368ca25a096f99a9e5.jpg


Der Flug mit Air France war angenehm. Service immer aufmerksam.
Ich bin es von AF oder KLM nicht anders gewöhnt.
  • Like 2
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Flug war in Nairobi super pünktlich! 20 Minuten vor der geplanten Zeit.
Bei meiner Planung habe ich versucht, Infos über die Umsteigeprozedur zu erfahren! Die Frage war, muss man in Nairobi den Koffer für den Weiterflug aktiv am Gepäckband holen?
Die Infos die ich gefunden habe waren nicht befriedigend!
In Stuttgart beim Check In haben zwei Mitarbeiter gemeint, ich muss nichts machen, da auf dem Luggage Tag Mombasa als Final Destination steht. Gut, habe ich dann erstmal so stehen lassen!
In Paris wurde dann gesagt, es wird im Flieger vor dem aussteigen angesagt!
So war es dann auch!
Man muss bei Ankunft am Terminal 1A zuerst durch die Immigration, dann zum Gepäckband und für den Weiterflug nach Mombasa ins Terminal 1D wechseln.
Soweit alles gut!
Gut war nicht, das von 7 Leuten die Koffer nicht gekommen sind! Nach 20 Minuten bin ich dann mal zum Infodesk und hab gefragt was los ist!
Jetzt schlägt einem, der noch nie in Afrika war die absolute Gelassenheit entgegen.
Wir sollen Warten, die Koffer kommen gleich!
15 Minuten waren auch wieder rum, das Boarding für den Weiterflug kam auch schon näher und keine Koffer in Sicht!
Also nochmal zu der Dame und aus dem Augenwinkel meinen Koffer gesehen! Leider auf einem anderen Band!
Wir haben am ersten Band gewartet, das Gepäck hat am letzten Band seine einsamen Runden gedreht! Wer kann das ahnen, wenn man keine Info bekommt!?
Die anderen her gewunken und im Galopp ins andere Terminal. Check In war noch offen, zügig ans Gate und nach kurzem warten die Ansage, der Flug ist gecancelt!
Klasse! 
Optionen wurden aber von Kenya Air sofort angeboten! Um 10.30Uhr mit dem nächsten Flieger oder am Nachmittag! Umbuchen auf Jambojet war nicht möglich.
Ich bin dann erstmal in die kleine Lounge direkt gegenüber Gate 1, hab mit der Hübschen am Eingang ausgiebig Quatsch gemacht!
Kenia soll ja ein Land sein mit vielen Überraschungen!
Schlagartig kommt Bewegung in die Masse der Wartenden, ein Airlinemädel kommt ganz aufgeregt in die Lounge "We board now, Flight to Mombasa is ready", und auf einmal geht alles ruckzuck. Mit dem Bus zum Flieger, nach 10 Minuten Türe zu und Richtung Startbahn.
20190605_083520.thumb.jpg.5e35912beead40ac1eb6f9d87cd5c51e.jpg

 

20190605_083549.thumb.jpg.8ca2b0524090eea6635a71cb635133bf.jpg

 
20190605_092145.thumb.jpg.bcf3ebdac46270cf699562f9dfb933ac.jpg

 
20190605_092223.thumb.jpg.618cf3b97071734568fd05e09f990553.jpg

 
20190605_092828.thumb.jpg.eb2cacd99b80d8c61fc1c033d63805a5.jpg

 
Der Flieger war voll, die zwei Purserinnen super gut drauf! Wir haben ordentlich Späße gemacht und so geht ein Flug ruckzuck vorbei.
Während dem Flug habe ich mit meiner Nebensitzerin unsere Hautfarbe auf lustige Art verglichen! Da sagt Sie doch beim Aussteigen zu mir "Bye Bye Whitebread, have a nice Stay in Kenya"!
Jawohl, so soll es sein! Immer mit Humor und einem Lachen durchs Leben.
20190605_093209.thumb.jpg.f7670f59f7a11fab0e62d9ed3b222e0d.jpg

 

20190605_094228.thumb.jpg.27d3bacad857af029cf7b60da226dd2d.jpg

 
Koffer kam dann zügig, raus aus dem Terminal und meine Abholer gleich entdeckt!
Wer Geld für die erste Not braucht, kann nach dem Ausgang gleich rechts abbiegen, da hängen zwei Geldautomaten! Der Linke davon mit Gebühr in Höhe von 434ksh, der Rechte war außer Betrieb!
Der Safaricom Shop ist gegenüber dem Ausgang, das aktivieren dauert ca. 10 Minuten!
Dort habe ich mich auch gleich verliebt! Was für ein Geschoss!
Die Fahrt zum Apartment hat dann doch fast eine Stunde gedauert wegen super Strassen und kein Verkehr! Lach!!!
Oh Mann ist das hier ein Chaos und Kaputt!
Das ist aber ein Thema für sich und darauf gehe ich nicht näher ein! Der geneigte Ich-geh-zum-Ersten Mal-in-ein-armes-Land-Reisende sollte sich aber schon im Klaren sein was ihn erwartet! Alles nachlesbar im großen weiten Web!

  • Like 5
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein sehr guter Freund hat mich vom Flughafen abgeholt, meine Klamotten erstmal ins Apartment gebracht und runter ins Restaurant und den nächsten Freund begrüßt. Die beiden habe ich jahrelang nicht mehr gesehen! Es passte zeitlich nie!
Gemütlich einen Kaffee getrunken und mit Infos zu der recht übersichtlichen Szene bombardiert worden!
Um kurz nach 14Uhr sind wir dann los zum Big Tree, wo Mittwoch Pizzatag ist! Buy one, take two! Wer isst zwei Pizzen? Kein Problem! Es finden sich genug weibliche Abnehmer wenn man möchte!
Big Tree war um die Uhrzeit gut besucht, das Wetter war traumhaft, und natürlich auch wegen dem Doubleday!
20190608_152451.thumb.jpg.0aa17504d530853e626adf3baa523cb0.jpg

 

20190608_152504.thumb.jpg.10e5f4d0eeaba7885ccbe8e540a394dc.jpg

 
Da sind schon einige Geschosse anwesend gewesen! Da hat der Frischling feuchte Augen bekommen! Lach
Aber, ich sitze inmitten von Profis, die seit Jahren in Kenia unterwegs sind und die Szene um Mombasa und Mtwapa bestens kennen! Wo ich große Augen bekommen habe kam von den Jungs dann schon mal "Finger weg, ist ein Troublemaker"! Aha!!!
Die kennen wirklich jede, die schon jahrelang ihre Kreise ziehen. Unter der Woche die gleichen Ladys, interessant wird es Freitag, Samstag, Sonntag wenn die Mädels aus der Umgebung anreisen! Dann jagen die Kenner die neuen Hühner!

Was man am Nachmittag am Big Tree oder am Cheers sieht, trifft man zu sehr später Stunde wieder im Casaurina! Wissen muss man, dass es dort erst um Mitternacht allmählich los geht!

Hier schweife ich mal kurz ab zum Transportwesen in der Region!
Auf kurzen Strecken zb innerhalb von Mtwapa ein TukTuk oder BodaBoda - jederzeit! Ausserhalb setzte ich mich nicht auf oder in so ein Gefährt! Die Fahrerei ist gemein gefährlich! Für mich fahren da zu viele Todesengel rum!
Speziell die Matatus! Ein Wahnsinn wie die unterwegs sind.
Ich werde und will diese fahrenden Särge nicht ausprobieren!
Für mich war Uber oder Bolt (Ex-Taxify) eine sehr gute Wahl! Preise bei Uber liegen um Mtwapa herum bei 200-300ksh, Bolt hat des öfteren Promos am Laufen dann geht es für die Hälfte auf die Reise!
Wer nach Nyali zb in die Moonshine Bar oder ins Tamarind Dhouw möchte zahlt 800ksh, zum Nyali Centre sind es dann "nur" 300ksh! Man beachte, die Preise sind jeweils vom Cowrie aus!

Sobald die Sonne verschwindet wird es in Strandnähe empfindlich kühl! Also vor zum Cheers auf einen Nachmittags-Absacker! Hier wieder die fast gleichen Gesichter wie am Big Tree, ein paar neue dabei, oder doch nicht!?
Allgemeines Gelächter als ich von einem Mädel am anderen Ende vom Tresen Schwärme!
Das Schlitzohr war Stunden zuvor ohne Perücke unterwegs und hat sich umgestylt!

Ich hab da noch kein Auge für! Wurde aber die nächsten Tage besser!

  • Like 5
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Noch kurz was zu meiner Unterkunft!
Gewohnt habe ich im Cowrie Shell, eine Apartmentanlage mit einem angehängten Restaurant!
20190618_142204.thumb.jpg.7caa4b087d316d0255fc5a51ece2ae34.jpg

 

20190607_125218.thumb.jpg.0f0247927f32eeaad16d40758d3257a1.jpg

 
Das Apartmant ist ok, das Restaurant ist nicht meins! Teuer und das Essen nicht mein Geschmack!
Ist zu empfehlen, Ja, aber man muss wissen das man wirklich weg vom Schuss ist und alles wie Shops, Malls, unsere Hotspots, Downtown Mtwapa mit Aufwand zu erreichen ist!
Uber oder Bolt ist hier Pflicht!
Am Tag kann man Richtung Tankstelle laufen! Dort hat man dann seinen gewünschten Transport.
Wer es sportlich mag, kann auch den Short Cut gegenüber vom Tor hochlaufen! Dann ist man direkt an der Hauptstraße.
Bei Nacht Laufen würde ich nicht!
Nochmals dort wohnen würde ich, aber bei der Auswahl besser recherchieren wo die Apartments im Gebäude liegen!

  • Like 8
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Cheers hat am späten Nachmittag, so ab 17 Uhr, seinen eigenen Charme!
Die Leutchen kommen so allmählich, es hat die üblichen Expats die wohl schon seit Mittag am Bechern sind und kaum mehr zu verstehen sind!
Scheint wohl Weltweit deren gemeinsames Schicksal zu sein! Scheiß Lange Tage, nichts zu tun, es ist Warm und im Alter soll man auf seinen Flüssigkeitshaushalt achten! Stehende Hautfalte ist nicht gut! Also Trinken, Tusker hilft!
Draft Beer schmeckt auch mir!
 

20190613_170033.thumb.jpg.c439e89bc0056c00f282c3e76f0c84a5.jpg

 
Leider! Hab nicht viel gegessen, den ganzen Nachmittag in der Sonne, zeigt dann seine Wirkung und ich muss die Reißleine ziehen!
Sonst ist die Nacht für mich gelaufen!
Zahlen, Uber geordert und ab ins Apartment! Leider sind SUV's sehr selten zu sehen, was bei den Straßen durchaus Sinn machen würde!
Während dem Duschen läuft WhatsApp heiß! Mmmhh!
Ich hab am Nachmittag meine Nummer einer Sünderin gegeben, die mich jetzt mit Messages bombardiert! Stop, da muss ich mal klar Ansagen wie es läuft!
Voila, und schon ist Ruhe!
Ah! Was habe ich im Laufe des Tages gelernt? Richtig! Klare freundliche Ansagen, ohne Angriffsfläche für ein Missverständnis zu liefern sind hier geboten!
Die Mehrheit der Mädels hält sich dann auch dran! Zumindest für einen Tag, bevor Sie wieder Ihre Chance suchen! Lach

Man(n) muss hier seinen Rhythmus umstellen!
Ich bin es von den Philippinen gewohnt, das ich zwischen 18 und 19 Uhr zum Essen gehe, bzw wenn ich irgendwo in einer Bar sitze, einen Snack von auswärts bestelle!
Hier beginnt die Show der Amazonen nicht vor 23 Uhr, was zur Folge hat das man die Zeit überbrücken muss!
Wir haben uns für meinen ersten Abend für die Variante 21 Uhr Essen, dann im Naiz schauen was schon auf der Piste unterwegs ist und dann kurz vor Mitternacht über die Straße ins Casaurina!

Casaurina!

Der wohl bekannteste Treffpunkt für alle die im Ausgang sind! Ob normale Locals die Ihre Partnerin Ausführen, oder Schmutzfinke wie wir die die Unanständigen Frauen suchen!
Ich habe erstmal eine Runde gedreht um die Location kennen zu lernen! Gefällt!
Lustig finde ich den Israelischen Kommandostab direkt neben den Toiletten! Lach
Die Jungs sehen alles was sich Richtung Toiletten auf den Weg macht!
Und die sind wirklich jeden Tag dort! Jeder hat seinen Sitzplatz! So geht Strategische Planung! Lach

Leider waren die Plätze am Eingang unter der Videowall schon alle belegt!
Für mich war das die nächsten Tage der beste Platz um wirklich alle Mädels die im Laden sind zu sehen!
Denn!
Tanzen tun Sie alle! Und wie! Wahnsinn wie die sich bewegen! Ich bin begeistert!
Und es vergehen keine 10 Minuten und die erste schöne der Nacht stellt sich vor, wir Quatschen ein wenig belangloses Zeug, Sie ist überzeugt das ich ein Ami bin, ich lass Sie in dem Glauben und von mir unbemerkt gesellt sich Ihre Freundin zu uns!
Doch recht aufdringlich will die mich dazu bekehren, den beiden Mittellosen einen Drink zu spendieren und ungeniert wird sich an meinen Zigaretten bedient!
Stop!
Macht Euch vom Acker und sucht Euch einen anderen Dummen!
Sie dackeln sich und ich hab wohl gleich zu Beginn zwei Zockerinnen kennen gelernt.
Back the wrong Horse!
Buh, Glück gehabt! Situation gemeistert und den Ladys wieder beim Tanzen zugeschaut!
Da meine zwei Kumpels doch die ein oder andere Dame kennen, komme auch ich in den Genuss, das Sie sich artig bei mir vorstellen!
Ja, sind schon sehr anständige Mädels hier! Lach

Die Zeit verfliegt recht schnell und ehrlich gesagt war ich an meinem Premierentag mit all den Infos und neuen Eindrücken doch recht überfordert!
Dazu kommt noch, das durch die extrem trockene salzhaltige Luft das Tusker reichlich seinen Weg zu mir gefunden hat und es gegen drei Uhr in der Früh dann für mich hieß, zum Rückzug zu blasen! Schlafen!
Mitgenommen habe ich niemanden, die ein oder andere stand aber auf meiner Liste und das schöne ist im Dorf, man sieht sich morgen wieder!

Uber bestellt, war schon nach einer Minute da und ab ins Bett!

  • Like 6
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie erwartet bin ich erst um kurz nach 10 Uhr aufgewacht und musste in die Hufe kommen, denn ein Frühstück bei meinem Freund stand an!
Kurz vor Elf sind wir dann zu zweit im Cowrie los und die Strecke nach Mtwapa sehe ich jetzt zum ersten Mal bei Tag!
Ich hab es früher im Bericht schon mal kurz angerissen - Leck mich am Arsch ist das hier alles kaputt!!!!
Der erste Eindruck von gestern auf der Fahrt vom MOI durch die Randbezirke von Mombasa zeichnen sich hier fort!
Ich war auf den Phipsen schon in den Slums von Tondo, eine üble Gegend, und was ich hier sehe ist nicht weit davon entfernt!
Aber nun gut, es ist wie es ist und man gewöhnt sich bekanntlich an vieles. Am Small Tuskys sind wir dann rechts abgebogen und langsam wird das Bild fürs Auge angenehmer! Vorne an der Main Road Pfui, hier ganz klein geschrieben Hui!
20190617_145909.thumb.jpg.cd09f29cb6fac1404f8e0f6ba72fa21a.jpg


Nach fünf Minuten waren wir am Haus von meinem Freund, der hier ein recht nettes Domizil gemietet hat! Könnte ich mir in ein paar Jahren auch so ähnlich vorstellen.
Das Frühstück perfekt, tollen Kaffee aus dem Bialetti und wieder mit Infos bombardiert worden!
Übrigens habe ich mir eine Bialetti zur Selbstversorgung abgestaubt! Wer zwei im Haushalt hat kann für eine Zeit auf eine verzichten! Lach und Peace mein Freund, dafür bin ich Dir sehr dankbar.

Kaffee ist ein Thema das mich über meinen Aufenthalt verfolgen wird! Ich bin Kaffeetrinker und kann einem Tee, mag er anscheinend noch so gut sein, nichts abgewinnen! Den trinke ich maximal wenn ich krank bin!
Jetzt ist es eben so, dass überall wo die Tommys ihre Finger im Spiel haben/hatten der Tee sich irgendwann durchsetzt und Nescafe 3in1 die Lücke in der Neuzeit schließt. Was ein Gaumengraus!
Wo es guten Kaffee gibt
Safari Inn Nespresso Kapseln
Big Tree Espresso
Big Tuskys am Eingang Links das Restaurant der Cappuccino
Sonst nur Instant zu Tode gekocht!

Nach dem Frühstück war Einkaufen im Tuskys angesagt, zu Fuß erreichbar in 10 Minuten, so war mein Plan! Doch meine zwei anderen wollten in den Big, ich war geistig schon im Small.
Wir sind dann gemütlich durchs Dorf gelaufen, von vielen mit einem freundlichen Jambo gegrüßt worden und als wir an der Hauptstraße waren wieder das andere, chaotische Bild!
Irgendwie habe ich dort immer eine unterschwellige Aggression wahrgenommen! Kann mich auch irren!?
Die Bodas fahren dir vor die Füße, die Matatus sensen dich weg wenn Du nicht aufpasst!

Im Big Tuskys dann den Einkauf für die nächsten Tage erledigt und draußen im Restaurant noch einen herrlichen Cappuccino getrunken!

Fast vergessen! Ich habe noch Geld gezogen an einem Pesa Point ATM, ohne Gebühren und in einem bewachten Raum. 
Ist links neben dem Small Tuskys an der Kenol Tankstelle/Rafiki Microfinance Bank! Max 40k Ksh.

Den Einkauf ins Apartment gebracht und dann zu Fuß am Strand Richtung Big Tree gelaufen!
 

  • Like 4
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist ein Fußmarsch von ca. 30 Minuten wenn man zügig läuft!
Heute bei meinem ersten Lauf wird es länger dauern, denn es gibt viel zu sehen und zu erklären!
Laufen kann man die Strecke nur bei absoluter Ebbe, da bei Flut die Wellen an manchen Stellen bis an die Böschung schlagen!
20190613_123626.thumb.jpg.20c026932ddeaf7ae852e3d0e9b91386.jpg


Aber heute passt es! Der Sand ist schön hart, perfekt zum Laufen und so geht es vorbei an den ganzen Hotels mit den Qualitätstouris, die sich nicht an den Strand trauen, weil sie sonst von den Händlern verfolgt werden!
Ich fand es aber sehr ruhig! Von den Kameraden waren nur einige wenige unterwegs und wollte es einer versuchen, haben wir schon bei der Annäherung abgewunken!
Massageladys waren an dem Tag keine anzutreffen! Wird wohl an der Low Season liegen!?
Irgendwann standen wir dann vor dem Yuls, das leider zurzeit geschlossen ist wegen Renovierung! Schade, hier könnte man schön frühstücken oder brunchen bevor es zum Big Tree weitergeht!
Leider war kein Verantwortlicher zusehen, nur ein Arbeiter der auf die Frage wann den wieder eröffnet wird nur gemeint hat "Soon"!
"Soon" wurde auch die nächsten drei Wochen nichts!
Ich habe dann gegen Ende meines Urlaubs nochmal gefragt und da hieß es dann, am 4. Juli sei wieder offen!
Allgemein war sehr wenig los in den Anlagen! Wenn man den Erzählungen glauben kann war es vor 10 Jahren hier rammelvoll mit Neckermann und Co und alles Top in Schuss. Heute wird, was man von außen sieht nicht mehr viel gemacht!
Schade, ist eigentlich ein geiler Strand!
Sei es drum! Deswegen sind wir nicht hier, es gibt wichtigeres zu tun als sich über den Zustand der Hotels zu kümmern!
Die letzte Ecke kommt näher und schon sind wir am Ziel, den Strand noch hoch und - gähnende Leere!
Genau das Gegenteil von gestern. Ein paar Muzungus, Christine die Waitress die wie immer ultragut drauf ist, aber von Black Pearls keine Spur!?
Ein Plan muss her! Ja, man könnte die oder jene mal antexten, aber bis die hier sind das kann dauern! Die Haare! Lach
Gibt's doch nicht, doch Du bist in Afrika, hier ist easy going!
Telepathie, die Nervensäge von gestern textet!
Ob sie wieder schreiben darf? Klar, pretty!
Was ich mache? Sitz am Big Tree und Spiel mir an den Eiern, keine Ladys, nur hässliche Männer!
Ob sie kommen soll? Logisch, aber schnell!
Kann erst in zwei Stunden? Ja sapperlot, dann ist es dunkel und das Bier warm!
Geht nicht früher? Warum!
Darum! Bild vom Junior im Profil! Argh
Ich bin der Verzweiflung nahe und bestell aus lauter Frust erstmal Pasta, welche nicht schlecht war!

Mit Quatschen geht so ein Nachmittag wie im Flug vorbei und als es dann ohne Sonne doch recht frisch wurde an der Seeseite sind wir vor zum Cheers wo, oh Wunder, doch ein paar Mädels sitzen!
Jetzt bin ich aber nicht mehr empfänglich für "Hi", bestelle mir ein Draft und studiere die Karte!
Gute Auswahl und dann fällt mir ein das wir zum Dinner bei meinem Freund eingeladen sind!
Da das Cheers nicht voller wurde sind wir zurück zum Apartment und auf der Fahrt öfters das Bodenblech fast durchgetreten! Die fahren hier wie Sau!

  • Like 7
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unser Chef de Cuisine wollte an dem Abend nicht um die Häuser! Also an dem lauen Abend zu Fuß los!
Wir sind im großen Bogen Richtung Eagles Nest gelaufen, vorbei am Schwarzen Bäcker gefolgt von einer recht neuen Bar, ich meine die hat den Namen Boozer? Nur Locals, keine Ladys die auf Muzungus warten!
Wir waren Tage später mal auf ein paar Getränke dort und die Atmosphäre war sehr angenehm, von vielen freundlich begrüßt worden und der Boss hat sich mehrmals erkundigt ob alles ok ist! Thumps up
Vorbei am Eagles Nest wo vermutlich das Skelett an der Treppe den Laden gerockt hat! Es war nichts los!

Zwischenfrage? Gegenüber vom Eagles habe ich eine Laundry gesehen (leider kein Bild)! Kennt die jemand? Kann man dort waschen lassen?

Den deutschen Bäcker gezeigt bekommen! Übrigens haben beide Bäcker sehr gute Produkte! Empfehlenswert!
Schnurstracks aufs Paradise zugelaufen, links abgebogen und einen Blick in den Country Club geworfen. War gut besucht aber nichts für uns anwesend!

Zeit für Casaurina!
Um nicht außen rum zu müssen, gibt es einen Shortcut wo man auch am LeckerLecker vorbeikommt!
Wer dort eine Tretmine platziert der kann sicher sein, das jemand reintritt! Lach
Augen zu und durch!

Jehe! Am Eingang hat es noch Platz. Flugs dort einen Tisch ergattert, Tusker geordert, und die holde Weiblichkeit erinnert sich!
Man muss eigentlich nicht viel machen! Kommen tun sie nach und nach alle! Ok, ich will nicht übertreiben! Die meisten!
Wie überall hat es auch diejenigen, die so von sich überzeugt sind, dass sie schon wieder uninteressant werden! Selbsternannte Stunner!
Es waren einige dabei denen ich am Vortag meinen Namen gesagt habe! Und aufgepasst, jede hat mich mit meinem Namen begrüßt!
Ihr kennt das sicherlich, das man mit einem Mädel kurz quatscht und sie nach 5 Minuten wieder nach dem Namen frägt!
Hier war ich freudig überrascht! Like it!

Tanzen! Könnt ihr euch richtig elegant bewegen! Ich kanns nicht! Bei mir sieht das aus als ob ich einen Stock im Arsch habe! LOL
Wer es kann wie Travolta seinerzeit, der hat bei den Mädels ein Stein im Brett!
Ich schau den Mädels lieber zu. Da ist eine auf der Tanzfläche, wow! Das Biest hat bemerkt das ich Sie beobachte!
Langsam tanzt Sie näher, stellt sich vor…..und geht wieder!?
Ich schau meinen Kumpel verdutzt an, "Was jetzt? Warum geht die den wieder? Stink ich?"
"Ne, ist normal! Die kommt schon wieder! Wenn Sie bei Dir bleiben soll, nimm Ihre Hand!"
Cool, ich stell mich an wie ein 15-jähriger! Lach
Ne, im Ernst! Ich wollte gerade Fragen ob Sie einen Drink möchte, da war Sie auch schon weg!
Aber, auf gutes kann man warten und Sie kam wieder, gleich mal das Händchen geschnappt und von da an ist Sie nicht mehr von meiner Seite gewichen!

So um drei in der Früh war dann gut, die Hübsche eingepackt und ab nach Hause!

  • Like 5
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

m Casaurina habe ich meiner Eroberung, wer wen erobert hat ist mal egal, höflich auf den Zahn gefühlt!
24 Jahre, 1 Kind, wobei mich das nicht unbedingt stört! Hier fühlte ich einen strammen Bauch, alles gut!
Mit Flachen Schuhen 175cm, schlank, Medium Black!

Auf meiner Skala gibt es drei Farben: Cappuccino, Medium Black und Dark Black!
Ich hab Sie mit flachen Schuhen an dem Tag mit! Tage später kam Sie mit High Heels, nun auf Augenhöhe mit mir - ich bin 1,90! Wahnsinn!

Als die Frage Ihrer Vorstellungen aufkam war es ein simples "Up to you"!
Ok, pretty! Up to me + Transport + Frühstück + bis Mittag?
Ok only oder Ok Deal? Deal!

Kurz bevor wir uns auf den Heimweg gemacht haben, ist mir noch eingefallen das ich gar nicht gefragt habe, aus welcher Gegend Sie in Kenia kommt?
Ist eigentlich auch egal, sind doch eh alle Kenianerinnen! Weit gefehlt!
Ich frag Sie so beiläufig beim Rausgehen, kommt ein knappes "Tansania", "Sure", "Jep"!

Mein erster Länderpunkt aus Tansania!
Ein Land, wo ich nun nicht mehr hin muss!

Ist schon lustig, da fliegt man nach Kenia um die Einheimischen weiblichen Geschöpfe zu genießen, und die erste kommt aus dem Nachbarland! Lach

Im Apartment hat Sie mir dann erzählt, Sie kommt aus einem Kaff in der Nähe von Tanga, ist Muslima und die letzte in der Reihe von 7 Geschwistern!
Mehr wollte ich dann nicht mehr wissen, mein kleiner hat sich gemeldet!
Bei den Filipinas ist das immer ein Akt mit gemeinsam Duschen, hier nicht! Sie hat meinen an die Hand genommen und so sind wir unter die Dusche!
Gegenseitiges einseifen, spielen, abtrocknen! Wie Mann es sich wünscht!
Auf dem Weg zum Bett habe ich zu Ihr gesagt, Sie soll ein paar Kondome aus der Tasche nehmen! Fehler!
In der Tasche ist ein Vibrator und den hatte Sie jetzt in der Hand, mit strahlenden Augen - "I like"!
Klasse, ich war jetzt erstmal Nebensache! Noch im Stehen das Teil gestartet und eingeführt!
Und Sie wurde immer wilder, scheinbar macht Sie das nicht zum ersten Mal!
Wie auch immer, nachdem Sie das erste Mal gekommen war, war ich an der Reihe und das Luder wusste ganz genau an welchem Punkt man aufhören muss!
Schlafen war Nebensache, so um 7 Uhr sind uns die Augen zu gefallen und um kurz vor 10 ging es wieder los! Sie auf Toilette, was ich nicht mitbekommen habe und kaum zurück wurde ich bearbeitet!
Was gibt es Schöneres am Morgen mit Blasmusik geweckt zu werden! Lach

Frühstücken wollte Sie, vorbereiten wollte Sie, das wollte ich nicht!
Sie soll mal duschen gehen, das Frühstück mach ich für uns!
Kaffee, Toast, Scrambled Egg, Wiener, Marmelade, Banane, Mango! 5 Sterne
Da hat Sie nicht schlecht gestaunt! Sie meinte nur " Tansania Man never will do that"! Dann Willkommen in der Gleichberechtigung!

Nach der Abschiedsnummer wollte Sie dann auch gehen, Uber oder UberTukTuk! Wer die Wahl hat entscheidet sich für das angenehmere! Ihr ein Uber bestellt für 250ksh nach Down Town!
Bei der "Bezahlung" gab es überhaupt keine Zicken oder Nachverhandlungen, wie ich es die letzten Urlaube auf den Phipsen des Öfteren erleben musste!
2500ksh waren denke ich ein gerechter Betrag denke ich, zumal Sie nichts gesagt hat und auch Ihr Gesichtsausdruck nicht eingefroren ist!

Uber kam, nach unten begleitet, Bussi links/rechts, Take care, you see me i see you und das war mein erstes Abenteuer in Kenia!
Doch, daran kann ich durchaus Gefallen finden!

  • Like 5
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim Frühstück habe ich den Fehler gemacht, die Balkontüren geöffnet und die Vorhänge aufgeschoben!
Invasion! Fliegen! Großer Fehler!
Anscheinend ist es nur in der feuchten Jahreszeit eine Plage!
Abhilfe muss her und die Lösung einen Text entfernt!
Ich habe für meinen Freund Fliegenfallen mitgebracht und auch eine in meinem Apartment aufgehängt! Das Ding hängt jetzt und keine einzige Fliege geht dran!
Ist hier echt übel mit den Viechern!
Ergebnis nach drei Wochen!

 

20190613_112822.thumb.jpg.fce3f37876704971fe80bd90f0397b9b.jpg

 

Fazit ist, die deutschen Fallen funktionieren im Ausland nicht! Lach

  • Like 2
  • Thanks 2
  • Haha 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist Freitag, ich habe mich eingerichtet, am ersten Tag einen leichten Affen gehabt und seitdem hält es sich mit Alkohol in Gesellschaft sehr in Grenzen!
Da bin ich auch mit den Richtigen unterwegs, die nicht schon am Nachmittag am B3 anfangen zu saufen!
Aufstehen ohne Brummschädel, kein Hang Over bis zum Konterbier! Herrlich
So schnell habe ich in einem Urlaub die letzten Jahre noch nicht die Erholungsphase erreicht! Prima
Am Ende der zweiten Woche war ich sogar auf der "Leck mich am Arsch"-Stufe - Absolute Entspannung!

Heute Abend soll es Richtung Nyali gehen! Bin ich mal gespannt!
Erster Stopp war das Sheba im Nakumatt! 
Wir waren freilich zu früh, kurz nach 22 Uhr, aber ich soll das mal alles der Reihe nach sehen was es in diesem Quadranten gibt!
Es war leer, nur ein Tisch mit Locals die richtig am Bechern waren! Eine Lady hatte wohl Geburtstag und sah nicht gut aus! Game Over!
Nach einem Drink sind wir weiter ins Anuba im Nyali Centre! Voll, rammelvoll mit Locals! Sehr gute Atmosphäre dort! 
Wir sind aber gleich wieder raus und auf dem gleichen Stock, ins Hypnotica!
Gut besucht um 23.30 Uhr!
Vornehmlich waren an dem Tag fast nur weiße Flugbegleiter mit Ihren Kenianischen Kollegen am Party machen!
Stimmung war gut, aber ich habe es gesehen und muss dort nicht mehr hin!
Für mich zu laut, Unterhaltung nicht möglich! Nach einem Getränk wurde ich unruhig und habe zum Gehen animiert!
 

Eigentlich wollten wir noch zur Moonshine Beach Bar, aber da dort tendenziell keine Solodamen anzutreffen sind und man eher mit einer Begleiterin hinsoll, war die nächste Alternative

Casaurina

Diese Örtlichkeit ist einfach ein Muss um alle Ladys der Nacht zu sehen!
Big Tree - Cheers - Safari Inn - Eagles Nest - Danka - Naiz - Casaurina, hier drehen die Mädels Ihre Runde!
Man kann nicht überall sein, ins Casaurina kommen die meisten dann doch!
Es waren eh nicht viele Weiße in den drei Wochen vor Ort! Abend für Abend hat man die gleichen Gesichter gesehen. Für die Mädels wird es dann schon zu einer Herausforderung von Spot zu Spot zu fahren! Selbst mit dem Matatu geht es irgendwann ins Geld!

Kaum waren wir dort, wurde ich von einer B3-Nachmittagsbekanntschaft entdeckt! Angetwerkt worden, abgedreht und erstmal ignoriert worden!
Hah, das Spiel kenne ich! Hab mal versuchsweise mit einer anderen Hübschen geflirtet, und ihr glaubt es nicht, ruck zuck war, wir nennen Sie mal Eli, wieder bei mir und hat sich vor der anderen aufgebaut, Kurze Ansage auf Suaheli und ich war von da an Sperrgebiet!
Normalerweise möchte ich finden, hier hat es aber gepasst! Groß, schlank, kein BH, es hängt nichts, schlagfertig!
Das mag der Bub!
Sie am Tanzen, ich am Schauen! Kommt ein Mädel zu mir, Sie sei die Freundin von Eli und Sie möchte gerne einen Drink!
Direktes Schnorren mag ich nicht!
Sag ich zu Ihr, gib mir Geld dann hol ich Dir einen Drink! Diese Blicke, aber Sorry, hättest Du ein paar Minuten mit mir gequatscht und dann gefragt, hättest ein Getränk bekommen!
Eli hat das wohl irgendwie mitbekommen! Auf jeden Fall ist Sie mit Ihrer Freundin gekommen und hat Sie mir vorgestellt und mich nett gefragt, ob ich den nicht….klar kann ich, warum nicht gleich so!
Ein Cider bestellt und alle waren happy!

Irgendwann musste auch das "Geschäftliche" geklärt werden? 2k + Transport, da Sie um acht in der Früh gehen wollte! Wurde akzeptiert, dann los!
Leider war Eli im Bett genau das Gegenteil von gestern! Inaktiv, wohl ohne Spaß bei der Sache! Ich habe es bei einer Nummer belassen und kurz nach sieben haben wir uns verabschiedet!

  • Like 7
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim Nachmittagsschlummi im Cheers habe ich im Darm ordentlich Bewegung gehabt! Irgendwas stimmt nicht?
Komischerweise keine Krämpfe oder Dünnpfiff!
Am B3 hat sich ein Mädel per Whatsapp gemeldet, dass ich nicht kannte! Auf wundersame Weise ist ihr meine Nummer zugeflogen. Ja klar, Zufälle gibt's schon, in dem Fall mit Namen bruhot! Lach
Hin und her getextet, ob sie nicht kommen möchte? Nö, heute nicht Sie fühlt sich nicht so! Kein Problem, dann Morgen um drei am Nachmittag hier? Ja, da kommt Sie dann gerne!

Am Abend musste ich dann bei Zeit abbrechen, mir war kotzelig und ich befürchtete der nächste F... geht in die Hose!?
Die Nacht ordentlich auf Toilette gewesen und am Mittag war es wieder gut! Vorerst!

Am Nachmittag habe ich mich dann auf die Unbekannte gefreut! Vormittags noch getextet ob Sie kommen soll? Ja logisch, und pünktlich bitte.
Aus 15 Uhr wurde dann 16 Uhr! Es sei Ihr vergeben, denn was da dann gekommen ist war aber genau nach meinem Geschmack.
1,70, schlank gute Oberweite und Naturhaare, Rastas geflochten! Das könnte gefährlich werden!
Und es wurde mit ihr richtig spaßig. Wir haben uns auf Anhieb richtig gut verstanden und es war klar, dass Sie ein paar Tage bei mir bleibt!

Am nächsten Tag hatte ich dann endgültig Magen Darm! Das hat sich zwei Tage angekündigt und jetzt das volle Programm! Pflegepersonal war vorhanden und Sie ist direkt zur nächsten Pharmacy!
Es dauerte dann doch zwei Tage bis ich über den Berg war! Kann passieren, vermutlich irgendwo was falsches gegessen!
 

IMG-20190611-WA0001.thumb.jpg.062d2bba5ece506a5b6c2c5f1feb2f66.jpg
  • Like 2
  • Thanks 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich bin jetzt drei Tage mit dem Mädel zusammen!
Es wird nicht langweilig mit Ihr, darum habe ich keinen Bedarf Sie auszuchecken!
Sie bleibt bis zum Ende meines Urlaubs an meiner Seite!
Ich halte es bei meinen Trips generell so, dass ich wechseln kann aber nicht muss!
Die Sportfickerei überlasse ich gerne anderen!

Jeder von uns beiden hat sich seine Tagesfreizeit genommen! Das hat perfekt geklappt!
Ab und an sind wir ins Nyali Centre, Einkaufen im Big Tuskys und natürlich oft am Strand gewesen!
So vergehen die Tage wie im Flug!
 

20190607_145327.thumb.jpg.efcf33c76acbf7f6b8036122ee7c92ec.jpg

 
20190613_123613.thumb.jpg.0ceb8b3163dce6bd7dade483d244b2f2.jpg

 
20190616_151914.thumb.jpg.3f880cd4c281cf814005115c20f86adc.jpg

 
20190622_120418.thumb.jpg.cf16ad08714a1524934df404eaf4ff1b.jpg

 
20190617_145853.thumb.jpg.aafabebfabb6d0a7e99eb6765dbe6cf6.jpg

  • Like 3
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zwischendurch war noch mein Geburtstag!
Lange überlegt, wie ich den Tag gestalte!?
Zur Auswahl für das Geburtstags-Dinner hatte ich das Moorings und Tamarind Dhouw, weil es unbedingt Seafood sein sollte!
Ein wenig im Internet rumgesurft und es wurde dann Das Tamarind! Flugs angerufen und für meinen Tag einen Tisch für 4 Personen reserviert!

An meinem Geburtstag wurde ich dann am Morgen mit einem schönen Flötenspiel geweckt, ein super Frühstück bekommen und dann ging es erstmal an den Strand!
Der Tag war mehr als relaxt!
Um 18 Uhr sind wir dann los Richtung Tamarind und die Region um Nyali sieht für mich irgendwie sympathischer aus!
Schon die Einfahrt zur Tamarind Village macht uns alle gespannt!
Für alle war es das erste Mal!
 

20190620_182431.thumb.jpg.7fb6cd7506e092429040e2e4f53314eb.jpg

 
20190620_182354.thumb.jpg.fb0af3fe4e8111944c1f02539e6b84af.jpg

 

Höflich begrüsst worden von einem Concierce, der uns dann den Weg zum Restaurant gezeigt hat!

WOW, eine Wohltat für unsere Augen was uns im Restaurant empfangen hat!
Das Tamarind ist aufgeteilt in einen Essbereich der auf der linken Seite ist, wo die Tische so weit voneinander angeordnet sind, das keiner den Nachbarn stört!
Rechts vom Eingang ist eine riesige Lounge mit einer Bar und unter freiem Himmel eine große Terrasse!
Die beiden Mädels haben nicht schlecht gestaunt und uns allen hat es dort sofort gefallen!
 

20190620_182843.thumb.jpg.864a7796f8d5ea5141274deacbd508d2.jpg

 
20190620_182900.thumb.jpg.4defd72e2d7c5037d1786dbfe8605548.jpg

Da unser Tisch noch nicht fertig hergerichtet war, wurden wir in die Lounge gebeten und haben uns einen Cocktail bestellt!
1A Service! Die Mädels kommen ja nicht oft oder gar nicht in den Genuss so ausgeführt zu werden und waren doch recht überfordert mit der Situation und der Getränkekarte!
Die Waitress hat das bemerkt und die beiden Tip Top in Ihrer Wahl beraten!

Kaum waren die Cocktails serviert, kam kurz darauf die Head-Waitress und hat uns an unseren Platz begleitet!

Wer auf Seafood steht ist hier genau richtig! Auf der Karte gibt es wirklich alles! Seafood, auch Fleischgerichte, Kenianisch, Vegetarisch! Eine gute Mischung aus allem!
Ein Mädel hat sich für ein Steak entschieden, das andere für ein Fischfilet und wir Männer für eine Seafood-Platte für zwei Personen!

 
20190605_144117.thumb.jpg.c1aea8de2a07b57ab099dfdd69d2f7ef.jpg

 

Hervorragende Qualität, alle waren begeistert!
Der Service dort ich spitzenmäßig! Sehr Aufmerksam und zuvorkommend!

Ein wirklich gelungener Abend zu viert!

Wer dort hin möchte muss wissen, dass es dort sehr Hochpreisig ist, aber für das gebotene Durchaus gerechtfertigt!

  • Like 7
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 31.5.2019 um 18:14 schrieb Chillyred:

So, alles Weitere dann nach meiner Rückkehr oder wenn es mir vor Ort dermaßen Langweilig wird (lach) schiebe ich den ein oder anderen Live-Post hier rein!

 

Das kannst du gleich mal vergessen, der Partyhengst und ich werden dich auf Trab halten!!

 

Am 3.7.2019 um 20:16 schrieb Chillyred:

Am B3 hat sich ein Mädel per Whatsapp gemeldet, dass ich nicht kannte! Auf wundersame Weise ist ihr meine Nummer zugeflogen. Ja klar, Zufälle gibt's schon, in dem Fall mit Namen bruhot! Lach

 

Schande über mich.................. aber man kennt doch einen guten Freund und kennt seine Vorlieben............ schön hat das so gepasst!

 

Am 3.7.2019 um 19:50 schrieb Chillyred:

Irgendwie habe ich dort immer eine unterschwellige Aggression wahrgenommen! Kann mich auch irren!?
Die Bodas fahren dir vor die Füße, die Matatus sensen dich weg wenn Du nicht aufpasst!

 

Nach 7 Monaten denke ich wirklich das sind die beiden extremen Leute hier. Sie müssen jeden Tag um Kunden kämpfen weil die Fahrzeuge meistens nicht ihnen gehören aber am Abend die Miete fällig wird.

Sobald man einen Bodaboda (Motorrad) besser Fahrer kennt sind sie echt tolle Kerle. 

Matatu Fahrer sind verwandt mit dem Teufel, ihre Lage kann man verstehen, ihr Fahrstil und Rücksichtslosigkeit aber absolut nicht!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch die schöne Zeit geht einmal zu Ende! Schade!
Wenn es dem Urlaubsende zugeht, habe ich den Eindruck das die Tage noch schneller verfliegen.
Am letzten Tag am frühen Nachmittag habe ich mich von dem Mädel dann verabschiedet!
Am Anfang, als es klar wurde das Sie 2 Wochen bei mir bleibt, haben wir das ebenfalls besprochen und es gab kein Drama oder Tränen!
Da die Tage doch einiges an Lebensmitteln zusammengekommen ist, haben wir Ihr das alles eingepackt! Shampoo, Duschgel, Bodylotion, Nähzeug, Waschmittel haben ebenfalls den Weg in Ihre Tasche gefunden!

Mit dem ganzen Gepäck habe ich Ihr ein Uber bestellt, unten noch herzlich verabschiedet und das war es dann mit meinem ersten Longtimeabenteuer in Kenia!
Bereut habe ich es nicht, dass ich für LT entschieden habe!

Dann stand Kofferpacken auf dem Programm und nochmal an den Strand, bevor mein Freund noch auf einen Kaffee gekommen ist und auch wir uns nach einer Stunde verabschiedet haben!

Wieder was dazu gelernt! Abflug ist um 4.20Uhr, ich war um 1.30Uhr am Flughafen und um die Zeit ist der leider geschlossen! Geöffnet wird wieder um 2.30Uhr!
Viel zu früh losgefahren im Cowrie! Es war absolut kein Verkehr und die Strecke in 35 Minuten gefahren!
Nächstes Mal eine Stunde später los und dann sollte es passen!?
Wohlgemerkt bei Nacht, am Tag wird es ganz anders aussehen!
Zumal es eine Riesen Baustelle gibt, Straßenbauarbeiten, was die Anreise zum Airport am Tag um ein Vielfaches verlängern wird!

Gepäck geht bei der Ausreise durch bis Zielflughafen und muss in Nairobi nicht neu eingecheckt werden!
Ausreisestempel bekomme ich erst in Nairobi!
Man kommt aus Mombasa am Domestic Terminal 1D an, muss also das Terminal wechseln nach 1A!
Dazu muss man einmal über den Parkplatz laufen!
Hat man Sky Priority, ist der Eingang links, wenn nicht muss man sich rechts halten!
In Nairobi war am frühen Morgen schon gut was los! Dank Sky Priority kann man an allen vorbeilaufen!
Bei der Immigration das gleiche, Priority leer, an den anderen Schaltern hat es sich gestaut!
Ich bin für eine Stunde in die Simba Lounge und war freudig überrascht! Sieht gemütlich aus und für die kurze Zeit ok!

Was mir beim Boarding gefallen hat? Die Kameraden die meinen, beim ersten Anzeichen von Boarding ans Gate stürzen zu müssen, wurden vom Personal konsequent zurückgepfiffen!
Jawohl, Ordnung muss sein!
Zwei weiße Halbstarke meinten mit dem Personal diskutieren zu müssen und bekamen die Ansage, wenn es nicht passt, steigen Sie als letzte ein oder gar nicht! Danach war Funkstille!

Der Flug war unspektakulär, da ich sechs Stunden geschlafen habe, Umsteigen in Paris sehr entspannt und dann war ich auch schon wieder in Stuttgart und fast zu Hause!

Landeanflug auf CDG
20190626_163126.thumb.jpg.3a49dc38796b0a5109116ed4d458fbea.jpg

 
Landeanflug auf STR
20190604_103224.thumb.jpg.94012782600e17c16ed3dfa2916300a7.jpg

 

Noch was zum Flughafen Stuttgart!
Vor dem Zoll hat mich der Nette rausgezogen zum Koffercheck!
Das hat ein neuer Kollege von ihm erledigt und wir sind so ins Gespräch gekommen, woher ich mit dem Flieger komme?
Sag ich aus Mombasa über Nairobi, Paris! War am Bamburi für drei Wochen und hab Land und Leute (Mädels) genossen!
Klasse, meint Er, war Er vor drei Jahren auch! Alleine, Strand mit paar Tage Safari!
Ich dann zu Ihm "Und, die Mädels so?"
Hebt Er den Daumen, lächelt und meint sind schon hübsche dabei!
Klar, Kollege, geschlafen hast Du mit Sicherheit nicht alleine!

  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum Abschluss noch mein Fazit!

Ich hab’s getan!
Der zweite Trip ist gebucht und bestätigt! No return, no fear!

Die ersten Tage nach meiner Rückkehr und beim Tippen des Berichts sind mir schon Zweifel gekommen, ob ich da nochmal hinmuss!?
Ich muss!
Es gibt die schlauen Sprüche "Einmal ist keinmal" oder "Dort war ich genau zweimal, das erste und letzte Mal"!
Ich habe mich für den ersten entschieden.
Wenn ich das Gesamtpaket betrachte und mich wirklich nur auf Erholung, Strand, Sonne und Mädels beschränke dann ist das kurze Stück Land an der Küste der richtige Ort!
Ich brauche keine riesigen Shoppingmalls mit allem Schnickschnack, keine piekfeinen Lokalitäten am Strand!
Das darf dann schon ein wenig Basic sein.

Das erste Mal jetzt war alles neu, man muss sich erst mal orientieren und wenn man dann weiß wie der Hase läuft ist der Urlaub vorbei!
Der nächste Trip hat da ganz andere Vorzeichen! Um Dinge die ich nicht wusste muss ich mir keinen Kopf mehr machen!
Derjenige der das vor Jahren oder jetzt gerade mitgemacht/mitmacht wird Wissen was einem da alles durch den Kopf geht!?
Ich habe es hinter mir und in diesem Sinne die Nase in den Wind und Attacke!

Zum Abschluss noch ein Dankeschön an alle die hier im Forum ihre Erfahrungen und Tipps veröffentlicht haben!
Das war eine sehr große Hilfe!
Special Thanks an bruhot und fly , mit denen ich eine unglaublich geile Zeit verbringen durfte!

Das war es mit meinem Bericht!
Es hat Spaß gemacht das Erlebte nochmals Revue passieren zu lassen, ich habe Euch nicht alles erzählt, weil das dann zu Privat ist, aber hoffentlich vermitteln können, dass ein neues Reiseziel seinen Reiz hat!

Wer noch Fragen, Sorgen oder Anregungen hat, her damit!?

  • Like 4
  • Thanks 7

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann mal vielen Dank für den Bericht... Eine Anregung habe ich, jetzt, wo Du danach fragst... bitte versuche mal den nächsten Bericht komplett ohne "!" zu schreiben, mir fiel es echt schwer den hier zu lesen, war wirklich anstrengend, weil es im ganzen Bericht wohl 5 Sätze gibt, die nicht mit einem "!" enden...

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klasse Bericht - Danke für deine Mühe. Ich habe ebenfalls das Cowrie über AirBnb ins Auge gefasst. Du sagtest etwas von Teil2 über die Apartments - kommt da noch was? Scheinbar gibt es doch einige Unterschiede welche Wohnung man dort bucht - wäre also hilfreich ein paar Insidertips zu erhalten.

 

PS.: ich fand es nicht anstrengend, deinen Bericht zu lesen, im Gegenteil, war ganz easy. Weiter so!!!!!

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du hast in einem Satz 5 Ausrufezeichen gesetzt! Wahnsinn 😎😂

 

Nein, es kommt nichts mehr!

 

Du musst vor dem buchen wirklich alles mit dem Vermieter abklären.

- Lage - es gibt Vermieter die haben mehrere Apartments, Apartmentnummer?

- Strom, in- oder exklusive?

- Reinigung, wie oft und was?

- Rabatt, wenn bei Überprüfung Deiner Daten nichts angezeigt wird würde ich nachfragen - die meisten geben Wochen- und Monatsrabatt?

 

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@LeoXIII,

 

schau Dir die Bewertungen der einzelnen Apartments im Airbnb an, da seht wirklich alles wissenswertes drin.

Ich war mittlerweile in 6 -7 verschiedenen  Appartements im Cowrie und die Unterschiede von der Einrichtung sind geringfügig.

Wie Chillyred bereits schrieb "wirklich alles mit dem Vermieter abklären".

 

Girl benötigen eine ID, welche an der Rezeption gescannt wird.

Aber da alle Kenianer/innen über 18 Jahre- eh per Gesetz eine ID haben mit müssen-  kein Problem.

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Herzlichen Dank. Speziell die Stromkosten sollen laut Berichten genau vorher geklärt werden, sonst kann es zu bösen Überraschungen kommen bei der Endabrechnung.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.