Leaderboard


Popular Content

Showing most liked content since 12/19/2016 in all areas

  1. Bin letzte Woche zum erstenmal die Route MUC-CEB-CRK geflogen und ich muss sagen dass ich die Verbindung (mit abstrichen) äußerst angenehm fand. In MUC keinerlei Wartezeiten, Flug startete überpünktlich und war höchstens zu 2/3 ausgelastet und das Beste: der A380 hatte ein neues Entertainmentsystem mit größerem, empfindlicher Bildschirm und Touchfernbedienung. Echt super! Das ich ne 3er Reihe für mich alleine hatte war der Entspannung natürlich ebenso zuträglich. Ich steige eigentlich gerne in Dubai um, da ich die Wege kenne und den Flughafen sehr angenehm finde. Diesmal jedoch mussten alle Transitpassagiere in einen Bus steigen, dazu wurde vor dem Bus ein Schild hochgehalten auf dem in relativ kleiner Schrift über 20 Destinationen standen... (Habe Clark natürlich zuerst überlesen und bin fast in den falschen Bus gestiegen) Mit diesem Bus fuhren wir über ne halbe Stunde um den ganzen Flughafen... Kurz vor dem Boarding: Dass nach Zonen geboardet wird ist den meißten wohl nicht klar gewesen und die Mitarbeiter haben versäumt den Leuten klar zu machen, dass sie sich in die Halle setzen sollen... Zumindest sah es witzig aus, wie die Leute welche die Rolltreppe herunterfuhren in die vor ihnen stehenden gedrückt wurden. Der Flug nach CEB/CRK war komplett voll und nachdem ich vorher das neue Entertainmentsystem genossen hatte, hatte ich gar keine Lust mehr mir nen Film auf dem alten anzusehen. Der Sitz des Vordermannes war kaputt, er konnte die Aufrechte Position während Start u. Landung nicht einnehmen was für mich sehr unangenehm war. Der Aufenthalt in CEB war I. O. und hat mich gar nicht gestört. Ca. 20% der Gäste sind dort ausgestiegen und fast alle Plätze nach CRK wurden wieder gefüllt. Der Flug nach CRK ist ein Katzensprung und wir waren 15min zu früh da. Dass ich dann fast ne Stunde auf mein Gepäck warten musste ist PP. Fazit: Diese Route gerne wieder Flug und Umsteigezeiten sind für mich angenehm. Hoffe der Bustransfer in Dubai war ner Ausnahmesituation geschuldet.
    11 likes
  2. Rund sechs Millionen arme Frauen sollen kostenlos Verhütungsmittel erhalten. Das beschloss Präsident Duterte gegen den Willen der katholischen Kirche. MANILA/FRANKFURT A.M. epd | Auf den Philippinen sollen rund sechs Millionen arme Frauen künftig kostenlos Anti-Baby-Pillen, Kondome und weitere Verhütungsmittel erhalten. Gegen den Widerstand der katholischen Kirche hat Präsident Rodrigo Duterte eine entsprechende Verordnung unterzeichnet, wie die Tageszeitung „Manila Times“ am Donnerstag berichtete. Die Regierung will nach eigener Aussage den Frauen ermöglichen, ungewollte Schwangerschaften zu verhindern, um das Bevölkerungswachstum zu dämpfen und die Armut bekämpfen. Derzeit leben 104 Millionen Menschen in dem Inselstaat, 2030 werden es voraussichtlich 128 Millionen sein. Obwohl die Wirtschaft um knapp sieben Prozent jährlich wächst, leben fast 22 Prozent der Philippiner unter der Armutsschwelle. Dieser Anteil soll bis zum Ende von Dutertes Amtszeit auf höchstens 14 Prozent sinken. Staatssekretär Ernesto Pernia nannte auch als Ziel, die Müttersterblichkeit zu reduzieren. Derzeit kommen nach Angaben der Stiftung Weltbevölkerung auf 100.000 lebend geborene Babys 120 Frauen, die bei Komplikationen sterben. Mehr als 80 Prozent der Philippiner sind katholisch. 2012 hatte die Kirche vehement einen Parlamentsbeschluss für subventionierte Verhütungsmittel kritisiert, der unter Dutertes Vorgänger Benigno Aquino zu stande kam. Auch das Oberste Gericht befasste sich mit Familienplanung. Umfragen zufolge ist eine große Mehrheit der Philippiner für Sexualaufklärung und kostenlose Verhütungsmittel für Menschen, die sie sich nicht leisten können. Quelle
    8 likes
  3. Ist zwar eigentlich in diesem Thread off-topic, aber nachdem hier von mir an anderer Stelle gemachte Aussagen in Zweifel gezogen werden, einfach mal noch einge weitere Anmerkungen hierzu. Ich weiss nicht, wie Ihr zu euren Meilenbewertungen kommt, für mich haben die Meilen genau den Wert, wie die Ausgaben bzw. Kosten, die ich dafür hattte. Wobei mehr als 99% meiner TB Meilen nicht von Flügen, sondern von anderen Aktionen und Promos kommen. Und genau darauf beruht dieser Meilenwert von max. 0.5 Cent/Meile, realistisch wohl sogar noch einiges darunter. Und hier einige Beispiele aus den vergangenen 2 Jahren die mir spontan einfallen, wie auch grössere Meilenmengen fuer rund 0.5Cent/Meile gei TB generiert werden konnten: - 2014 gab es 2 Promos, bei denen zusammen für 739 Euro 140K Meilen pro Konto ganz regulär zu kaufen waren ("City Tour Pass") - die beiden letzten Jahre (2015, 2016) gab es jeweils im Dezember ein Promo, bei der Cashback Guthaben auf Shoop.de (vormals qipu.de) für 0.5 Cent pro Meile in TB Meilen getauscht werden konnte. - bei ShellClubSmart gibts pro getanktem Liter Sprit je nach Sorte 1 bis 5 Punkte (unter Ausnutzung vom Anbieter nicht gewollter Tricks sogar bis zu 25 Punkte/Liter), diese Punkte können 1:1 in TB Meilen getauscht werden. - AB Visa Kreditkarte, Prämie für die Anschaffung: bis zu 25K Meilen kostenlos für Goldmember, sonst 48Euro, Pro Euro KK Umsatz je nach Händler 1 oder 2 Meilen, bei Promos gelegentlich 3 Meilen, die mit der KK generierten Meilen sind nicht wie sonst üblich nur Prämienmeilen, sonder auch für die Statuserlangung gültig. - kostenlose Promoaktionen (Hotelbewertungen bei Holidaycheck.de 200 bis 400 Meilen pro Bewertung, Newsletteranmeldungen und sonstige Promos bei TB Partnern, etc.)) - die meisten Promoaktionen kann man problemlos mehrmals mit Familienkonten mitmachen, es gab bei TB die letzten Jahre jeweils im Herbst eine Aktion, bei der man die Meilen von bis zu 7 Konten kostenlos auf ein Konto zusammenführen konnte. Und ums zumindest mal erwähnt zu haben, eine der Königsdisziplinen des Generierens günstiger bzw. kostenloser Meilen, das sog. "Manufactured Spending", so wird die künstliche Generierung von Kreditkartenumsätzen bezeichnet, die nur zum Ziel hat, Geld im Umlauf zu halten, um bei Kreditkarten mit Kickback (Meilen, Punkte, Cashback, geht also auch bei der AB Visa KK) eben jene Kickbacks möglichst kostenlos oder für geringe Gebühren einzukassieren. Wen Allgemeininfos dazu interessieren, einfach mal Googeln. Infos zu aktuell laufenden Deals werden aber kaum offen im Internet gepostet. Hier gehört allertding schon eine gewisse Kaltschneuzigkeit dazu, denn einer muss dabei immer ungewollt bzw. unbewusst die Zeche zahlen. Wie es gehen kann ist z. B. in Forendiskussionen zum Thema "N26" zu googeln, der Deal ist allerdings schon seit Mai tot. Nicht, dass ich sowas nutzen oder gar in den oben genannten Meilenwert mit einrechnen würde, aber ich wollte es zumindest in diesem Zusammenhang mal erwähnt haben Die ganze Meilensammlerei zu diesen Konditionen geht natürlich nicht auf Kommando von heute auf morgen und erfordert auch einen gewissen Zeitaufwand. Man muss am Ball bleiben und dann zuschlagen, wenn sich Gelegenheiten ergeben. Ich kann aber aus eigener Erfahrung sagen, dass die Generierung von 0 auf einen 7-stelligen Meilenbetrag in den vergangenen 2.5 Jahren durchaus machbar war. Und mal ganz ehrlich, meiner Meinung nach sind TB Meilen schon bei einem Anschaffungspreis ab 1cent/Meile in Anbetracht der vielen Drawbacks bei der Einlösung (hohe Meilenwerte pro Award nötig, keine F Awards buchbar, keine Stornomöglichkeit, je nach ausfühender Airline horrend hohe Gebühren, keine Möglichkeit, mehrere Partnerairlines auf einem Awardticket zu kombinieren) bis auf wenige Sweetspots kaum mehr sinnvoll einsetzbar.
    7 likes
  4. Für die Sommersaison bestimmt für einge interessant, PAL bzw PAL Express hat 3 neue Destinationen im Angebot. Interessant für mich die Verbindung Clark -Puerto Princesa . Cebu – General Santos PAL Express A320 service PR2355 CEB0830 – 0940GES 320 246 PR2357 CEB1250 – 1400GES 320 x246 PR2356 GES1020 – 1130CEB 320 246 PR2358 GES1440 – 1550CEB 320 x246 Cebu – Puerto Princesa PAL Express A320 service PR2347 CEB0840 – 0955PPS 320 x246 PR2349 CEB1230 – 1345PPS 320 246 PR2348 PPS1035 – 1150CEB 320 x246 PR2350 PPS1425 – 1540CEB 320 246 Clark – Puerto Princesa 3 weekly PAL Mainline A321 service PR877 CRK1050 – 1220PPS 321 246 PR878 PPS1300 – 1430CRK 321 246 http://www.routesonline.com/news/38/airlineroute/270796/philippine-airlines-plans-new-domestic-sectors-in-s17/
    6 likes
  5. Eine neue Gepäckregelung bei Oman Air tritt ab dem 9. Januar in Kraft. Gäste der Economy Class können nun ein Gepäckstück à 30kg, jene der Business und First Class je eines bis 30kg, sowie ein zusätzliches Gepäckstück bis 20kg einchecken. Ausserdem können in allen Klassen zusätzliche Gepäckstücke bis 20kg für OMR 16 (= ca. 42 sFr. / ca. 40 Euro) erworben werden. Die neue Policy gilt für sämtliche Destinationen. Damit verabschiedet sich die Airline von den gewichtsbasierten Zuschlägen für Übergepäck – bisher verrechnete Oman Air pro Kilo OMR 11.6. Wird das Zusatzgepäck online über Omanair.com gebucht, erhält der Fluggast 20% Reduktion. Für Flüge nach Europa und den Fernen Osten (...) können insgesamt vier (!) Zusatzgepäckstücke eingecheckt werden. Für die Sinbad Silver und Gold Member sind in der Economy Class ein Zusatzgepäck bis zu 20kg, für die Business und First Class Gäste eines bis 30kg bereits inkludiert (!).
    5 likes
  6. Ich erinnere mich noch daran, wie Dumaguete vor einigen Jahren einen neuen Polizeichef bekam. Als erstes hat der für alle Polizisten einen Drogentest veranlasst. über 50 % Positiv. Die Chefs des Drogenhandels hatten gleichzeitig hohe Positionen bei der Polizei. Die hat er direkt nach Manila verfrachten lassen, damit sie ihre Seilschaften vor Ort nicht nutzen konnten. Wie es dort jetzt zugeht, ob es was genützt hat weiß ich nicht. In Bacolod war es völlig normal, das die Polizei die kleinen Dealer abkassiert hat. Geld und Drogen wurden einfach einkassiert und die Drogen wurden einfach selber verkauft. Wer sich über Duterte aufregt, der soll mal einen besseren Vorschlag machen. Drogenprobleme in den Squattern gibt es zuhauf. Drogenkriminalität durch Beschaffungskriminalität auch. Der kleine Tryciclefahrer muss immer damit rechnen, seine Tageseinnahme von einem Sychtigen abgenommen zu bekommen. Eine funktionierende Polizei gibt es nicht. Wer die Polizei schmiert kann jeden in den Knast bringen. Für ein paar Peso findet man überall Zeugen. Polizisten, die Ehrich sind und gegen Ganoven in den eigenen Reihen vorgehen leben gefährlich. Wer sich als Langnase und Sextourist fürchtet? Aus meinem eigenen Erleben starben alle Langnasen wegen Familienstreitigkeiten. Es waren einige. Man muss gar nicht auf die Philippinen gucken. Berlin, Bremen, Duisburg, Frankfurt, Dortmund usw. Die Polizei ist machtlos gegen die Araberclans, Einbrecherbanden aus dem Ostblock, Gewalttäter aus Nordafrika oder dem Orient. Was die Berichterstattung in den deutschen Medien zu solchen Themen angeht? P C, sonst nichts.
    5 likes
  7. Hi Qatar ändert in März ihre Flugzeiten vom München nach Clark. Muc 17.05 -Doh 23:40 Stop 3:05 Doh 2:45 -Crk 16:05 Crk 19:00 -Doh 23:30 Stop 1:55 Doh 0:25 - Muc 6:30 Da fällt der 10 Stunden stop in Doha weg.
    3 likes
  8. Ich kann mir nicht vorstellen, das für diesen Vollpfosten irgend jemand einen Euro bezahlt. Der Opa wurde ja bekanntermassen vor einigen Jahren vor Afrika schon mal entführt, weil er in piratenverseuchten Gewässern unterwegs war. Damals waren 450 TEuro Lösegeld fällig. Jetzt macht er das gleiche vor Mindanao noch mal. Wie beschränkt muss man eigentlich sein..............
    3 likes
  9. Qatar Airways FRA - MNL ab 429 € (round trip) 1 Stopp in DOH Freigepäck: kg Reisezeitraum: 17.1. - 6.12. 2017 max. Reisedauer: buchbar:
    3 likes
  10. 3 likes
  11. Da haben sie wohl einen ganz grossen Fang getätigt. ganzer Artikel und auch hier
    3 likes
  12. Meine Ex war wie ein Roboter im Bett, ich halte da nicht viel davon
    3 likes
  13. Respekt! Der Mann wird mir immer symphatischer.
    2 likes
  14. Die Islamistengruppe Abu Sayyaf hält einen deutschen Segler auf den Philippinen gefangen. In einem Video wenden sich vier Milizionäre nun an die Bundesregierung und stellen ein Ultimatum. Zwei Monate nach der Entführung eines deutschen Seglers auf den Philippinen ist im Internet ein Video mit Lösegeldforderungen aufgetaucht. Die Geiselnehmer setzen darin der deutschen Bundesregierung ein Ultimatum und drohen mit der Enthauptung des 70-Jährigen. Der Segler und seine 59 Jahre alte Frau waren nach Angaben der Polizei Anfang November auf ihrer Jacht vor der Küste der südlichen Provinz Tawi-Tawi überfallen worden. Die Frau wurde ermordet, Soldaten fanden ihre Leiche an Bord des Schiffes. Die islamistische Terrororganisation Abu Sayyaf reklamierte die Tat für sich, eine Lösegeldforderung stellte sie allerdings nicht. In dem nun veröffentlichten Video sind insgesamt vier Milizionäre zu sehen. Sie tragen Badelatschen und Sturmgewehre und posieren mit schwarzen Flaggen mit dem islamischen Glaubensbekenntnis, wie sie auch die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) verwendet. Die Geiselnehmer wenden sich auf Englisch direkt an die Bundesregierung, machen jedoch keine Angaben zur Höhe des geforderten Lösegelds und zur Dauer des Ultimatums. Abu Sayyaf, eine Terrororganisation mit mehreren hundert Mitgliedern, hat in den vergangenen Jahren Dutzende ausländische Touristen entführt. Im Oktober 2014 ließ Abu Sayyaf zwei Deutsche nach einem halben Jahr in Geiselhaft frei. Die Islamisten erklärten, sie hätten mehr als fünf Millionen Dollar Lösegeld für das Paar erhalten. Offiziell bestätigt ist das nicht. Im September dieses Jahres wurde ein Norweger nach einjähriger Geiselhaft entlassen. Zwei andere Gefangene wurden dagegen enthauptet. Mit der Erpressung von Lösegeld finanziert Abu Sayyaf ihren Kampf gegen den philippinischen Staat. Die Gruppe wurde in den Neunzigerjahren gegründet. Sie ist für die verheerendsten Terrorangriffe auf den Philippinen verantwortlich. 2014 leistete ihr Anführer einen Treueeid auf den IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi. Trotzdem agiert die Terrorgruppe seither nach wie vor auf eigene Faust. Offenbar will Abu Sayyaf vor allem vom Ruf des IS profitieren, um so eigenen Lösegeldforderungen mehr Nachdruck zu verleihen. source
    2 likes
  15. da ich diesmal schnell und sehr kurzfristig buchen musste..musten über 900 € bezahlt werden. und stop over über 5 std. das wäre selbst bei den chinesen nicht viel billiger geworden. aber dafür dann gleich 2 x upgrade. (beide flieger gerammelt voll) TXL - IST ....und dann von IST nach MNL schön relaxt angekommen . ca.9 PM im G -point beim 1. SML und die nacht kann kommen. TNX an TK und immer wieder! koffer hatte genau 33,5 kg.
    2 likes
  16. Für Ende April gebucht bei Elumbus mit China Southern. TXL-AMS-CAN-MNL und zurück für 480 Euro mit günstigen Umsteigezeiten,nur auf der Rücktour in CAN fast 4Stunden Stop. Ich wolltete eigentlich TK testen, aber bei dem Preis musste ich einfach CZ buchen .
    2 likes
  17. Hab gerade die Flüge auch mal gebucht: Gabelflug mit Oman Air 06.04. Frankfurt - Muscat - Manila (19,40 Stunden) und zurück am 07.05. Bangkok - Muscat - Frankfurt (14,55 Stunden) für 660 €. Dazu kommt dann noch ein Oneway Flug mit der Thai von Manila nach Bangkok für 108 $ Nicht das absolute Schnäppchen aber ganz okay denk ich mal. Ich hab auch gerne immer einen späten Hinflug und einen frühen Rückflug und das passt soweit. Dazu mag ich auch den Airport in Muscat, der ist schön gemütlich und nicht so brutal überfüllt wie die in Dubai oder Abu Dhabi, da lässt sich der Zwischenstopp dann ganz gut aushalten
    2 likes
  18. Mehr als nur Spielzeug: Hersteller tüfteln an immer realistischeren Sexrobotern. Dürfen Menschen alle ihre Fantasien an den Maschinen ausleben? Sex mit Menschen könnte bald der Vergangenheit angehören: Schon 2050 werden Sexroboter den Menschen den Rang im Bett abgelaufen haben. Das zumindest glaubt der britische Zukunftsforscher Ian Pearson. In seinem Bericht "The Future Of Sex" zeichnet der Mathematiker und Physiker eine Zukunft, in der Roboter-Bordelle und Stripclubs mit computergesteuerten Tänzern zur Normalität gehören. Maschinen aus Metall, Silikon und Software könnten Kunden alle Wünsche erfüllen und sich unermüdlich an der Stange räkeln. Dass Pearson seinen Bericht mit Hilfe eines britischen Sex-Toy-Anbieters veröffentlicht hat, mag dazu beigetragen haben, dass die Zukunft des Sex als eine beschrieben wird, die in den Händen der Roboter liegt. Doch tatsächlich tut sich auf dem Markt der Sexroboter Einiges. Diese Woche etwa treffen sich Experten aus der ganzen Welt an der University of London, um auf dem Kongress "Love and Sex with Robots" zu diskutieren, welche Folgen immer raffinierte Sexroboter für die Gesellschaft haben. "Irgendwann wird es sie geben - und den Markt dafür" Der Traum der Hersteller ist eine menschenähnliche Puppe, die ihr Gegenüber scheinbar zurückliebt - und alles mit sich machen lässt. Für viele mag die Vorstellung von Sex mit einem Roboter gruselig und abstoßend sein, weil das Gegenüber eben bestenfalls echt wirkt, aber nicht echt ist. Andererseits: In immer mehr Bereichen unseres Lebens kommunizieren, interagieren wir schon mit Maschinen, nicht mehr mit Menschen. In iPhones steckt Siri, Taxis können per Chatbot gerufen werden. Wird Technik bald auch in unserem Schlafzimmer eine größere Rolle spielen, wie Forscher Pearson es vorhersieht? "Es gibt eine große Bandbreite verschiedener Sexpuppen und -Roboter", sagt die Wissenschaftlerin Julie Carpenter, die seit Jahren zur Interaktion von Menschen und Robotern forscht. "Aber die Idee von der Maschine, die alle sexuellen Wünsche erfüllt, ist noch sehr weit von der Realität entfernt." Die Amerikanerin findet allerdings auch: "Wir müssen jetzt über die ethischen und gesetzlichen Probleme sprechen, die Sexroboter mit sich bringen. Denn irgendwann wird es sie geben - und den Markt dafür." Wie Sexpuppen intelligent werden sollen Die Branche der Sexpuppen-Hersteller arbeitet längst nicht mehr nur an Oberflächen, die sich möglichst hautzart anfühlen, sondern auch an der Sprachfähigkeit. Puppen wie "Roxxxy" vom Hersteller True Companion sind laut Website "immer geil und bereit zum Reden oder Spielen" und sollen sich je nach Voreinstellung abenteuerlustig oder schüchtern geben - zumindest auf Englisch. Deutsch hat die Puppe noch nicht gelernt. Auch das US-Unternehmen RealDoll setzt auf Puppen, mit denen ihre Besitzer interagieren können. Neue Modelle sollen sich Informationen über den Gesprächspartner merken und per Sprachmodul Wohlgefallen signalisieren können. Virtual-Reality-Anwendungen mit der VR-Brille Oculus Rift sind ebenfalls geplant. Sexroboter als Prostituierte der Zukunft? Bislang sind Sexpuppen, die mehr sein wollen als simple Gummipuppen, ein Nischenprodukt. Pro Tag wird im Schnitt eine RealDoll produziert und für rund 6000 Euro verkauft. Ein naheliegender Abnehmer für die teuren Puppen sind deshalb Bordelle, wo sich ein Einsatz schnell lohnen könnte. In künftigen Roboter-Laufhäusern könnten Menschen sicher, billig und ohne Angst vor menschlicher Zurückweisung ihren sexuellen Fantasien nachgehen. Außerdem läuft man beim Sex mit einem Roboter bei entsprechender Hygiene weniger Gefahr, sich eine Geschlechtskrankheit einzufangen. Doch kommen die Menschen nicht auch ins Bordell, weil sie sich menschliche Nähe erkaufen wollen? "Oft geht es Kunden darum, mit der eigenen, auch ungewöhnlichen Sexualität angenommen zu werden", sagt etwa Undine de Rivière vom Bundesverband Sexarbeit. Dann müsse jemand auch mal in den Arm genommen werden, so de Rivière. Noch gibt es wenig Forschung Sexroboter können das nicht bieten. Auch Roboter-Forscherin Carpenter ist skeptisch, ob sich durch die Verfügbarkeit von Sexrobotern Probleme wie Frauenhandel zum Zweck der Prostitution eindämmen lassen. Für die Therapie von Opfern mit sexuellen Traumata könnten humanoide Roboter aber hilfreich sein, glaubt Carpenter. "Es gibt noch zu wenig Forschungsergebnisse, die diese Vermutung klar belegen. Aber wenn wir uns einen Sexroboter vorstellen, der einem Menschen ähnelt, dann gibt es auch Potenzial, ihn für therapeutische Zwecke zu nutzen." Sexroboter als Projektionsfläche - Gefahr für den Menschen? In der Ähnlichkeit der Roboter zum Menschen sehen viele aber auch ein Problem. Denn was würde es mit den Menschen machen, wenn der Unterschied zwischen menschlichem Sexualpartner und einer Sexpuppe verwischt? Wäre es zum Beispiel gut, wenn aggressive Menschen ihre Gewalt an realistischen Sexpuppen ausleben - oder würde das zu einer größeren Gefährdung auch für Menschen führen? Und dürften Pädophile ihre Triebe an Kinder-Sexrobotern ausleben? Die Stuttgarter Technik-Philosophin Catrin Misselhorn befürchtet, dass das Ausleben solcher Fantasien mit einem Roboter Anreize schaffen könnte, die Aktionen auch in die Realität zu übertragen. Denn für die Befriedigung sei wichtig, "dass man sich vorstellt, man hätte es eben nicht nur mit einem Sexroboter zu tun, sondern mit einer realen Person, der man Gewalt antut", so die Philosophin. Trotzdem korreliere sexuelle Gewalt an Robotern nicht zwangsläufig mit echter Gewalt, betont Misselhorn. Sie plädiert deshalb dafür, rechtliche und ethische Fragen voneinander zu trennen. Nicht alles, was vielen Menschen unmoralisch erscheine, müsse mit rechtlichen Sanktionen belegt werden. Forscherin Carpenter ist sich sicher, dass Roboter noch sehr lange wie Roboter aussehen werden. "Wir werden wissen, dass wir es mit einem Roboter, nicht mit einem Menschen zu tun haben, schon allein, weil wir ihn als einen Roboter gekauft haben." Zusammengefasst: Die Sexbranche arbeitet an intelligenten Sexrobotern. Wenn menschenähnliche Sexdienstleister gesellschaftsfähig werden, brächte das viele ethische Probleme mit sich. Dürften Menschen an ihnen jede Fantasie ausleben? Forscher denken schon jetzt über solche Szenarien nach und plädieren für eine klare Trennung von Recht und Ethik. source
    2 likes
  19. gefunden auf Facebook Der Taifun in der vergangenen Woche hat in der Kordillera ganz gut zugeschlagen. Menschen sind glücklicherweise kaum zu Schaden gekommen, aber die Infrastruktur hat schon etwas gelitten. Das grösste Problem ist aktuell die Unterbrechung der Straße zwischen Bontoc und Banaue. Im Moment gibt es keine Aussagen von den Behörden, wie lange die Reparaturen dauern könnten. Die Straßenbauteams in der Kordillera sind ziemlich gut, aber diese Aufgabe hat es in sich, das Bild sagt eigentlich alles. Bis auf weiteres fahren wir also Banaue von Sagada und Bontoc aus nicht an. Allerdings sehen wir das nicht als absolutes Problem an: Wir halten die Reisterrassen mit Steinwällen bei Bontoc teilweise für schöner als die mit Erdwällen um Banaue. Und da alle Touristen immer nach Banaue wollen, weil es so überall steht, sind viele andere Orte wesentlich spannender und ursprünglicher.
    2 likes
  20. Wow... schoen... Wer haette das gedacht...
    1 like
  21. Verstehe ich nicht. Wenn dir jemand was mitbringen soll, ist die Airline doch eigentlich völlig egal. Ich darf bei Etihad auch 46kg mitnehmen und habe meistens nur 12kg.
    1 like
  22. Januar 2017, Newsletter Harry the horse
    1 like
  23. Ja, auch ich bin im Oktober und Dezember 2x die Route Fra - Cebu - Clark geflogen und bin auch jedes mal mir dem Bus ca. 20 Minuten rum kutschiert worden. Auf beiden Strecken war der Flug rappelvoll obwohl der Rückflug sogar 2 Tage vor Weihnachten war und ich hoffte das dadurch weniger Leute fliegen weill sie bei der Familie sind um Weihnachten zu feiern Aber wieviele Filipinos da ins Ausland flogen. das hätte ich nie erwartet. Aber es ist trotzdem meine favorisierte Strecke, alleine schon durch das Umgehen von Manila. Und den Airport in Dubai finde ich auch super. Gruß, Güny
    1 like
  24. Bis es soweit ist, kann uns auch keine Maschine mehr helfen.
    1 like
  25. toll! dann können wir das forum dichtmachen, water buffalos werden elend verrecken und western union wird pleite! nönönö... aber das wird nie so kommen! ne software die alle unlogik unserer mädels glaubhaft simuliert kann NIE entwickelt werden!
    1 like
  26. In diesem Jahr bin ich zweimal mit einem A380 über Dubai nach BKK geflogen und mir sind diese lästigen "Bustrips" nicht erspart geblieben. Zu Stoßzeiten scheint der Airport derart ausgelastet zu sein, dass auch teilweise Warteschleifen geflogen werden müssen.
    1 like
  27. und zurück flutscht es noch besser, wenn der vogel morgens nach muc fliegt ist er so leer, da geht keine pokerrunde zusammen
    1 like
  28. Die Strecke AUH-MNL bzw. retour kostet als Prämienbuchung bei AB 40.000 Meilen. 11,71 Euro sind Steuern und Gebühren. In Asien gibt es keinen Kerosinzuschlag. Derzeit gibt es bis Jahresende bei AB ein Aktion, das 30% der eingesetzten Meilen zurückerstattet werden. Macht also in Summe 28.000 Meilen +11,71 Euro. Günstig!
    1 like
  29. Soll doch einfach jeder selbst entscheiden, oder? Ich fliege immer Holzklasse, mehr kann bzw will ich mir nicht leisten, komme in Manila an und ab geht es auf die Piste, bin dann entspannt genug.
    1 like
  30. Philippine Airlines fliegt jetzt ab 16.12. tatsächlich die Route Clark <-> Caticlan, beworben ab 988 PHP:
    1 like
  31. Dann werde ich auch mal meine Erfahrungen mit Oman Air posten..... und das sind leider keine wirklich guten ! Eins vorweg: Flugausfall und nach gut 3 Monaten warte ich immer noch auf meine Entschädigung in Höhe von 600 € !!! Aber der Reihe nach.... Hatte für Freitag 5. August 2016 Economy Class Fra - Mnl für 634 € gebucht. Flug sollte um 20.20 Uhr starten und ich war ca. 30 Minuten bevor das boarding los gehen sollte am Gate. Das Flugzeug stand auch schon am Terminal, der Zugang vom Gate ins Flugzeug war auch dran und alles schien seinen gewohnten Gang zu gehen. Es kam die Zeit als das boarding los gehen sollte aber es ging irgendwie nicht los und immer mehr Fluggäste gingen zum boarding desk und fragten was denn los sei. Man bekam aber keine Auskunft, es wurde nur gesagt bald würde eine Durchsage gemacht die dann auch ca, 15 Minuten später kam: "Sehr verehrte Fluggäste, durch einen technischen Defekt am Flugzeug verzögert sich das boarding um ca. 1 Stunde. Ein Techniker ist bereits dabei das Problem am Flugzeug zu beheben." Ok, dachten sich alle, fliegen wir halt bisschen später los. Da ich in Mascat gut 4 Stunden stopover hatte würde auch mir die 1 Stunde Verspätung nichts ausmachen. Aber nach einer Stunde startete das boarding immer noch nicht. Wieder eine Durchsage das es sich um eine weitere Stunde verschieben würde. Es war jetzt mittlerweile nach 21.15 Uhr und unter den Fluggästen machte sich langsam eine schlechte Stimmung breit (besonders bei den Familien mit Kindern die müde wurden und anfingen zu quengeln). So kam es wie es da dann schon viele vermuteten.... Durchsage um ca.22.15 Uhr: "Sehr verehrte Fluggäste, leider ist es nicht möglich das technische Problem am Flugzeug vor dem Nachtflugverbot zu beheben welches hier in Frankfurt ab 23 Uhr herrscht ! Sie werden nun mit Bussen zum Sheraton Hotel Frankfurt-Niederrad gebracht. Dort bekommen sie ein Abendessen und später dann weitere Informationen wann es morgen früh für sie weiter geht. " Ich muss sagen die meisten Leute haben das ziemlich locker hingenommen... wahrscheinlich dachte jeder: Besser nicht fliegen als mit einem Defekt am Flugzeug. Ich dachte mir das ja auch. Trotzdem war ich schon ärgerlich das ich nicht fliegen konnte, hatte ich doch dieses mal nur 11 Tage Urlaub geplant. Wir trafen dann um kurz nach 23 Uhr im Sheraton ein, nach Vorlage des Tickets bekam jeder ein Zimmer mit der Info das es in 30 Minuten ein Abendessen gibt. Das war auch ganz ok. Verschiedene Fleich- und Nudelgerichte, Getränke aller Art und Dessert. Was ganz und gar nicht ging war die Sache mit dem WIFI .... Natürlich wollten alle (ich natürlich auch) Nachrichten über WhatsApp verschicken oder emails schreiben oder sonst irgendwie das WWW nutzen. Da waren also über 200 Leute und wollten gleichzeitig surfen.... aber nur gut die Hälfte konnte sich einloggen. WiFi überlastet, sodaß erst die eine Hälfte eine halbe Stunde surfen durfte und dann die andere. Und das in einem Sheraton Hotel ! Gegen Gebühr konnte man auch auf dem Zimmer das web nutzen aber der Preis war echt unverschämt was dann auch so gut wie keiner nutzte. (Ich glaube 15€ für eine Stunde waren das). Noch nie hatte ich einen Anschlußflug von Manila aus weiter gebucht .... aber natürlich genau dieses mal !!! Auch hatte ich mir ein Hotelzimmer für eine Nacht im Resortworld Manila für knapp 100€ gebucht weil es morgens um 9.15 Uhr ja schon weiter gehen sollte nach Naga/Bicol und das Hotel ja nicht weit weg vom airport ist (mit Hotel Shuttle Bus ca. 10 Minuten). Habe das Hotel recht einfach einen Tag später umbuchen können. Nur der Cebu Pacific Flug musste ich telefonisch umbuchen , auch einen Tag später. Dafür habe ich ca. 45 Minuten nach Manila telefoniert. Bei ca. 2,50€ die Minute gute 100€ Egal, ging nicht anders. Weitere Informationen sollte es dann Samstag morgens um 7.30 Uhr geben. Also um 7 Uhr aufgemacht um zu frühstücken. Am Frühstücksraum stand eine Infotafel das es aber erst weitere Infos um 10 Uhr geben sollte. Kann man mache nix... muss man warte ab ! Es waren für die über 200 "gestrandeten" Oman Air Passagiere genau 3 ältere Herrschaften abgestellt die sich um uns kümmern sollten und die Infos vom Flughafen an uns weiter leiteten. Leider sagten die sie bekommen auch nur sehr spärlich Infos von dort. Das waren auch keine Leute direkt von der Oman Air sondern irgendwelche Leute die da irgendwie dazwischen hingen. Keine Ahnung wie genau das zusammen hing. Also , alle sollten in den Konferenzraum kommen und da kam folgende Aussage: "Die 108 Passagiere die wir jetzt aufrufen werden mit Bussen nach ZÜRICH gefahren und können dort mit der Abendmaschine von Zürich nach Mascat fliegen da diese noch 108 Plätze frei hat. Alle anderen bitte hier auf weitere Informationen warten" Natürlich wollten einige aufgerufene Passagiere nicht im Urlaubsverkehr die mindestens 5-stündige Busfahrt nach Zürich antreten und blieben lieber hier. Sie hatten wohl auch Angst das in Zürich evtl doch nicht die 108 Plätze frei sein würden und sie dann dort rumhängen würden. Also ich wieder rauf aufs Zimmer TV geschaut und abgewartet ...... Fortsetzung folgt ........
    1 like
  32. Ich muss gestehen, ich bin schon wieder mit der Oman Air geflogen. Bei einem Preis von 1098 Euro in der Business konnte ich einfach nicht widerstehen. Alle Flüge pünktlich, ex MXP so wie bei allen anderen Flügen mit einem A 330 mit neuer Business Class Bestuhlung. 210 cm langes Bett, Essen diesmal deutlich verbessert (oder hab ich mich auf das Oman-Essen eingestellt?) und Champagner ohne Ende. Sogar 30 min vor Landung in MCT wollte die Crew noch eine neue Flasche öffnen, was ich aber ablehnte. Mittlerweile hab ich meinen Goldstatus bei der Oman requalifiziert. Ach ja, gerade läuft wieder in Sale, 50 % von allen internationalen Destinationen.
    1 like
  33. CLARK FREEPORT -- The national flag carrier Philippine Airlines (PAL) will be launching at least three flights at Clark International Airport Corporation (CIAC), President Alexander Cauguiran announced Friday. Cauguiran said that PAL President Jaime Bautista gave him the green light to announce that starting December 16, 2016, PAL will officially commence the Clark-Caticlan route daily flights at Clark Airport. Cauguiran said the move is in line with President Duterte’s program to decongest Metro Manila and to make use of Clark Airport as an alternative airport to the crowded Ninoy Aquino International Airport (NAIA). He also said that PAL will be adding more flights starting January 2017, including the Clark-Cebu route daily flights; Clark-Davao; four-times-a-week, Clark-Busuanga flights; and three times per week flights to Cagayan De Oro. Aside from these domestic flights, PAL will also launch daily international flights to Incheon, South Korea by January next year. Cauguiran said that PAL will be having a total of 21 flights per week at Clark Airport. “This is a welcome development that augurs well to the achievement of overall socio-economic objectives of the Duterte administration that include the development and full utilization of the Clark International Airport,” Caugurian said. Cebu Pacific Air had earlier announced the increase of its flights at Clark Airport. Cebu Pacuific will fly the Clark- Hong Kong route from 3 times to 10 times weekly starting December. CEB's domestic Clark-Cebu route will increase from four times weekly to six times a week. http://www.sunstar.com.ph/pampanga/local-news/2016/11/25/pal-sets-3-flights-clark-511583
    1 like
  34. 1 like
  35. Na es wird ja. Die Flugzeit Cebu Clark war um irgendwas 4 Uhr morgens auch ziemlich heavy. Jetzt nur noch wieder eine Verbindung von Clark nach Bangkok für einen kurzen Zwischenbesuch im ungeliebten Landes des Lächelns dann wäre ich zufrieden.
    1 like
  36. Jetzt mit Donald Trump an der Spitze Amerikas sieht wohl alles anders aus. Duterte und Trump passen doch ganz gut zusammen, mich wundert eigentlich nur, dass Donald den Papst nicht auch beleidigt hat. Irgendwie wird gerade die Welt ein wenig.....sagen wir mal - .anders. PS: Ist Hillary eigentlich schon im Knast??? gruss angel
    1 like
  37. vergrößernverkleinern Manny Pacquiao hatte im vergangenen April seine Karriere zunächst für beendet erklärt © Getty Images Manny Pacquiao feiert ein erfolgreiches Comeback als Boxer und schnappt sich den WBO-Titel. Unter den Zuschauern in Las Vegas ist auch Floyd Mayweather. Der philippinische Box-Star Manny Pacquiao hat bei seinem Comeback den WM-Titel des Verbandes WBO zurückerobert. Der 37-Jährige setzte sich am Samstag in Las Vegas gegen den Amerikaner Jessie Vargas (27) einstimmig nach Punkten durch. Pacquiao, im Verlauf seiner Karriere als einziger Boxer in acht Gewichtsklassen Champion, hatte seine Laufbahn im vergangenen April zunächst für beendet erklärt und war in die Politik in seiner philippinischen Heimat gewechselt. Im Weltergewicht-Kampf am Samstag im Thomas & Mack Center schickte Pacquiao seinen Gegner nun schon in der zweiten Runde auf die Bretter, Vargas setzte den Kampf jedoch fort. Letztlich werteten zwei Richter den Vergleich mit 118 zu 109 für Pacquiao, der Dritte notierte ein 114 zu 113. Auch Ex-Champion Floyd Mayweather gehörte in Las Vegas zu den Zuschauern, gegen den heute 39-Jährigen hatte Pacquiao den Titel am 2. Mai 2015 im "Kampf des Jahrhunderts" verloren. Der mit großer Spannung erwartete Fight der beiden Mehrfach-Champions brach damals mit einem Erlös von rund 500 Millionen US-Dollar finanziell alle Rekorde. Schon vor dem Comeback gegen Vargas hatte Pacquiao in den vergangenen Monaten ein erneutes Aufeinandertreffen mit Mayweather in Aussicht gestellt. "Wenn die Fans es wollen und er es will, dann bin ich offen dafür", hatte er gesagt. Auch Mayweather war allerdings im vergangenen Jahr nach seinem 49. Sieg im 49. Kampf zurückgetreten. Quelle www.sport1.de
    1 like
  38. Nein das sind sie auch nicht, sondern Wackelkandidaten mit denen man keine Geschäfte ausser Cash Geschäfte macht. . Aber irgendetwas muss sich doch mal ändern. Letztens war ich eine Zeit in Taiwan und dann auf den Phills. Warum nur ist das eine Land ein Schlaraffenland mit fleissig arbeitenden Menschen und das andere eben sowas wie die Phills. Eigentlich gibts da keinen erkennbaren Grund. Hatte mich mit einem quasi Verwandten Phillipinischen Advokaten unterhalten und die Frage aufgeworfen. Die Frage stellen sich Pinoys auch. Sie finden das was im Land abgeht zum Kotzen. Er sagte, scheinbar liegt es an der jahrundertelangen verfluchten spanischen Kolonialerziehung im Lande. Das ist in Südamerika ja nicht anders. Schaut man sich aber die Abermillionen fleissig arbeitenden Pinoys in der Welt an, die Weltschiffahrt ruht auf deren Schultern, fragt man sich, warum geht das denn zu Hause nicht. Sie haben alles, Wärme, Rohstoffe, Nahrunsmittel, alles. Na ja Fragen über Fragen,
    1 like
  39. Ein Jahr nach seiner Entführung durch die Islamistengruppe Abu Sayyaf ist ein Norweger auf den Philippinen wieder freigelassen worden. Dem Hotelmanager Kjartan Sekkingstad gehe es gut, sagte ein Berater des philippinischen PräsidentenRodrigo Duterte. Der Staatschef wolle selbst nach Davao im Süden des Landes fliegen, um Sekkingstad in der Freiheit zu begrüßen. mehr hier bei www.spiegel.de
    1 like
  40. oh, wäre echt schade drum! Ist aber auch verdammt schwer, den Stil von JD fortzuführen.
    1 like
  41. Februar 2016 Harry the Horse Newsletter: http://harrythehorse.asia/post/february-2016
    1 like
  42. Diesen Monat ist der 'neue' Newsletter viel besser und wieder informativ, darum denn auch hier wieder, einmal mehr: http://harrythehorse.asia/post/january-2016
    1 like